KRESSBRONN (dpa) — Nach dem Auftakt als erste Messe am Boden­see nach dem Lockdown 2020 möchte die «Inter­boot» in diesem Jahr wieder zu alter Form zurück­keh­ren. Mit rund 280 Ausstel­lern aus 13 Ländern zeigt sich die Wasser­sport-Messe wieder deutlich breiter aufge­stellt als noch im Vorjahr. Zu ihrer 60. Ausga­be biete die «Inter­boot» zudem mehr Ausstel­lungs­flä­che und mehr Boote als im Jahr zuvor, teilte eine Spreche­rin der Messe Fried­richs­ha­fen am Freitag in Kress­bronn am Boden­see mit.

Auf der Messe präsen­tie­ren Herstel­ler von Booten und Wasser­sport-Zubehör ihre Produk­te. Der Trend zum Home Office schlägt sich demnach auch in der Boots­bran­che nieder. So werden auf der Messe etwa techni­sche Lösun­gen für den reibungs­lo­sen Inter­net­zu­gang auf dem Wasser vorge­stellt. Die Messe vom 18. bis 26. Septem­ber auf dem Gelän­de der Messe Fried­richs­ha­fen dient zudem als Branchenaustausch.

2020 war die Messe Fried­richs­ha­fen mit der «Inter­boot» nach dem Lockdown wieder in ihren Betrieb gestar­tet. Rund 200 Ausstel­ler hatten die Besucher trotz eines stren­gen Hygie­nekon­zepts in die Hallen am See gelockt.