SIGMARINGEN — Am 2. Oktober wird der Minis­ter­prä­si­dent mit Bürgern, Kommu­nal­po­li­ti­kern und Abgeord­ne­ten ins Gespräch kommen. Der Besuch war ursprüng­lich für den 19. März geplant gewesen, musste aber aufgrund der aufkom­men­den Corona Pande­mie verscho­ben werden.

Landrä­tin Stefa­nie Bürkle freut sich auf den hohen Besuch: „Der Landkreis Sigma­rin­gen und das Land haben in den letzten Jahren viele große Projek­te gemein­sam auf den Weg gebracht: Den Neubau der Bertha-Benz-Schule, den Umbau der Klinik Sigma­rin­gen, den Ausbau der Heuneburg und zuletzt die Planun­gen für die Elektri­fi­zie­rung der Zollernalb­bahn. Wir wollen Minis­ter­prä­si­dent Kretsch­mann vorstel­len, wo wir stehen und uns für die gute Zusam­men­ar­beit bedan­ken. Ich freue mich sehr, dass er den Besuch so kurzfris­tig nachholt. Dies zeigt, wie wichtig ihm der Austausch mit den Menschen im Landkreis Sigma­rin­gen ist.“

Minis­ter­prä­si­dent Winfried Kretsch­mann: „Bereits zum zweiten Mal darf ich als Minis­ter­prä­si­dent meinen Heimat-Landkreis im Rahmen eines Kreis­be­suchs berei­sen. Als Laizer sehe ich täglich, was die Menschen und der Landkreis in den letzten Jahren geleis­tet haben – und was es bedeu­tet, in Corona-Zeiten den Alltag zu meistern und das öffent­li­che Leben zu organi­sie­ren. Deshalb freue ich mich sehr darauf, in Begeg­nun­gen, Gesprä­chen und ganz beson­ders im Rahmen des Bürge­r­emp­fangs zu disku­tie­ren, wie wir die anste­hen­den Heraus­for­de­run­gen an-gehen können. Ich danke allen Betei­lig­ten bereits vorab für die zusätz­li­chen Anstren­gun­gen, die es e