SIGMARINGEN — Am 2. Oktober wird der Minis­ter­prä­si­dent mit Bürgern, Kommu­nal­po­li­ti­kern und Abgeord­ne­ten ins Gespräch kommen. Der Besuch war ursprüng­lich für den 19. März geplant gewesen, musste aber aufgrund der aufkom­men­den Corona Pande­mie verscho­ben werden.

Landrä­tin Stefa­nie Bürkle freut sich auf den hohen Besuch: „Der Landkreis Sigma­rin­gen und das Land haben in den letzten Jahren viele große Projek­te gemein­sam auf den Weg gebracht: Den Neubau der Bertha-Benz-Schule, den Umbau der Klinik Sigma­rin­gen, den Ausbau der Heuneburg und zuletzt die Planun­gen für die Elektri­fi­zie­rung der Zollernalb­bahn. Wir wollen Minis­ter­prä­si­dent Kretsch­mann vorstel­len, wo wir stehen und uns für die gute Zusam­men­ar­beit bedan­ken. Ich freue mich sehr, dass er den Besuch so kurzfris­tig nachholt. Dies zeigt, wie wichtig ihm der Austausch mit den Menschen im Landkreis Sigma­rin­gen ist.“

Minis­ter­prä­si­dent Winfried Kretsch­mann: „Bereits zum zweiten Mal darf ich als Minis­ter­prä­si­dent meinen Heimat-Landkreis im Rahmen eines Kreis­be­suchs berei­sen. Als Laizer sehe ich täglich, was die Menschen und der Landkreis in den letzten Jahren geleis­tet haben – und was es bedeu­tet, in Corona-Zeiten den Alltag zu meistern und das öffent­li­che Leben zu organi­sie­ren. Deshalb freue ich mich sehr darauf, in Begeg­nun­gen, Gesprä­chen und ganz beson­ders im Rahmen des Bürge­r­emp­fangs zu disku­tie­ren, wie wir die anste­hen­den Heraus­for­de­run­gen an-gehen können. Ich danke allen Betei­lig­ten bereits vorab für die zusätz­li­chen Anstren­gun­gen, die es erfor­dert, um solch eine Veran­stal­tung unter den nötigen Hygie­ne­be­din­gun­gen auf die Beine zu stellen.“

Am Nachmit­tag ist eine Gesprächs­run­de mit Abgeord­ne­ten, dem Regie­rungs­prä­si­den­ten, Kreis­rä­ten, Bürger­meis­tern und den Dezer­nen­ten des Landrats­amts geplant. Anschlie­ßend ist ein Vor-Ort-Termin auf der Heuneburg vorge­se­hen. Dort reali­siert das Land gemein­sam mit dem Landkreis und Gemein­den vor Ort ein neues Freilicht­mu­se­um, das die bedeut­sa­men Funde vor Ort angemes­sen präsen­tiert und das kultu­rel­le Erbe der Kelten­zeit erleb­bar macht.

Um 18.30 Uhr lädt der Landkreis zu einem Bürge­r­emp­fang in die Stadt­hal­le Sigma­rin­gen ein.

„Wir möchten möglichst vielen Bürge­rin­nen und Bürgern die Möglich­keit geben, mit dem Minis­ter­prä­si­den­ten ins Gespräch zu kommen“, so die Landrä­tin. Damit in der Halle jeder Abstand halten kann, sind die Plätze jedoch begrenzt. Die Bürge­rin­nen und Bürger können sich allei­ne oder mit Beglei­tung anmel­den. Der Teilneh­mer und seine Beglei­tung können direkt neben­ein­an­der sitzen, zu den weite­ren Gästen sind 1,5 Meter Abstand vorge­se­hen.

Hierdurch ist die Teilneh­mer­zahl beschränkt. Um möglichst vielen Bürge­rin­nen und Bürgern die Möglich­keit zu bieten, teilzu­neh­men, werden die Plätze ausge­lost. Zusätz­lich wird die Veran­stal­tung über einen Livestream auf der Homepage des Landkrei­ses und in den regio­na­len Medien übertra­gen. Wer teilnimmt gibt sein Einver­ständ­nis, gegeben falls im Stream gezeigt zu werden.

Wer am Bürge­r­emp­fang teilneh­men möchte, kann sich bis zum 17. Septem­ber unter landkreis-sigmaringen.de/Buergerempfang regis­trie­ren und damit an der Verlo­sung betei­li­gen.

Wer dem Minis­ter­prä­si­den­ten oder der Landrä­tin eine Frage stellen möchte und die Veran­stal­tung via Stream verfolgt, kann die Frage bei der Online­re­gis­trie­rung angeben oder sich bis zum 17. Septem­ber direkt an die Modera­to­ren Micha­el Hesche­ler (Schwä­bi­schen Zeitung) unter redaktion.sigmaringen@schwaebische.de oder Manfred Dieter­le-Jöchle (Südku­rier) unter mess-kirch.redaktion@suedkurier.de wenden.