Er kam aus Japan — und blieb für immer in Paris. An der Seine machte er seinen Vorna­men zu einer bekann­ten Marke und stieg zum Modezar auf. Nun starb der Designer Kenzo Takada laut Agentur­an­ga­ben in einem Vorort der Haupt­stadt.

Takada stamm­te aus Japan, machte aber fast seine gesam­te Designer-Karrie­re in der glamou­rö­sen Modeme­tro­po­le Paris. Sein Vorna­me wurde dabei zu einer weltweit bekann­ten Marke.

«Kenzo Takada ist am Sonntag, 4. Oktober, im Ameri­ka­ni­schen Kranken­haus von Neuil­ly-sur-Seine an den Folgen von Covid-19 gestor­ben», zitier­te die Agentur eine Erklä­rung des Sprechers. «Was für ein Gestal­ter!», schrieb die Pariser Bürger­meis­te­rin Anne Hidal­go auf Twitter. Kenzo habe der Farbe und dem Licht Platz in der Mode gegeben. «Paris trauert heute um einen seiner Söhne», so die Sozia­lis­tin.

Der Designer verkauf­te seine Marke schon 1993 an den franzö­si­schen Luxus­kon­zern LVMH des Milli­ar­därs Bernard Arnault. 1999 zog der Modeschöp­fer sich endgül­tig zurück. Zehn Jahre später ließ er seine Kunst­samm­lung mit etwa 1300 Stücken für knapp zwei Millio­nen Euro verstei­gern.

Kenzo schuf sein Modereich quasi aus dem Nichts. Als 25-Jähri­ger war er Mitte der 1960 er Jahre nach Frank­reich gekom­men. Er lande­te damals mit einem Schiff in der südfran­zö­si­schen Hafen­stadt Marseil­le und reiste dann nach Paris weiter. Der Absol­vent der renom­mier­ten Bunka-Gakuen-Modeschu­le in Tokio dachte zunächst an einen begrenz­ten Aufent­halt in der Metro­po­le — und blieb für immer.

Kenzo war nicht der einzi­ge Auslän­der in der Pariser Modewelt. Aus aus Hamburg kam Karl Lager­feld, der an der Seine zum «Kaiser Karl» aufstieg und im Febru­ar 2019 starb. Kenzo galt als der erste Japaner, der sich in der knall­har­ten Pariser Branche einen großen Namen machte.

Seine erste Kollek­ti­on gestal­te­te er vor 50 Jahren, im Jahr 1970. In einer histo­ri­schen Laden­ga­le­rie im Herzen von Paris führte er damals die Boutique mit dem Namen «Jungle Japonai­se». 1976 zog er in größe­re Räume an der unweit gelege­nen Place des Victoires um und gründe­te die Marke mit seinem Vorna­men. 1983 legte sich Kenzo ein Stand­bein in der Herren­mo­de zu. 1988 folgte das Herren­par­füm «Kenzo».

Der Modeschöp­fer wurde am 27. Febru­ar 1939 Himeji in der Region von Osaka geboren. Seine Karrie­re begann er als Stylist in einer Kaufhaus­ket­te in Tokio.