Hunder­te Bande­ro­len soll ein 52-Jähri­ger auf Becher geklebt und in Super­märk­ten einge­löst haben.

Biber­ach — Am Diens­tag­mor­gen sei der Mann in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in Biber­ach gewesen und hätte dort die Becher am Pfandau­to­mat einge­löst. Eine Zeugin erkann­te den Verdäch­ti­gen am Nachmit­tag wieder, als er erneut Becher in Geld umwan­deln wollte. Die Polizei fand im Auto des Verdäch­ti­gen mehre­re Kartons mit Bechern, die mit einer Pfand-Bande­ro­le beklebt waren und zahlrei­che Kassen­be­le­ge. Bei der Durch­su­chung seiner Wohnung stell­ten die Beamten weite­res Beweis­ma­te­ri­al sicher. Dabei handelt es sich um etwa 1.500 Bande­ro­len und rund 500 Becher. Der Verdäch­ti­ge soll geäußert haben, mehre­re tausend Bande­ro­len gefun­den zu haben.

Es besteht der Verdacht, dass er zumin­dest hunder­te davon in Geschäf­ten im südli­chen Baden-Württem­berg einlös­te. Die Ermitt­lun­gen der Polizei in Biber­ach (Tel. 07351/4470) dauern an.