LINDAU/BODENSEEKREIS — Am 28.11.2020 kontrol­lier­ten Beamte der PI Linden­berg in Zusam­men­ar­beit mit der Grenz­po­li­zei Lindau im Rahmen der Schlei­er­fahn­dung im Bereich Scheidegg/Scheffau einen Kastenwagen.

Die Beamten fanden bei der Kontrol­le im Laderaum des Fahrzeugs diver­se Werkzeu­ge für das Handwerk, Sport- und Büroar­ti­kel. Unter anderem befan­den sich im Fahrzeug:

   - sechs Motorsägen der Marken Stihl und Sachs
   - eine Kappsäge der Marke Metabo
   - zwei industrielle Hochdruck-/Bodenreiniger der Marke Kärcher
   - eine Ständerbohrmaschine
   - ein Akkuschrauber der Marke Bosch
   - eine Wasserpumpe der Marke WAP
   - relativ neuwertige Sicherheitsschuhe der Marke Engelbert Strauss
   - mehrere ältere Fahrräder
   - etwa 50 Paar neuwertige Schuhe (mit älterem Produktionsjahr)
   - ein Multifunktionsdrucker der Marke Canon

Die drei Fahrzeug­insas­sen im Alter zwischen 24 und 50 Jahren konnten keine Eigen­tums­nach­wei­se für die Gegen­stän­de erbrin­gen. Bei den Beamten ergab sich daher der Verdacht, dass es sich eventu­ell um Ware aus Diebstäh­len oder Hehler­wa­re handelt.

Alle Gegen­stän­de wurden von den Einsatz­kräf­ten sicher­ge­stellt; der Gesamt­wert der gebrauch­ten Gegen­stän­de beträgt nach Schät­zun­gen etwa 3.000 Euro.

Die Ermitt­ler der Grenz­po­li­zei Lindau gehen davon aus, dass die Gegen­stän­de nicht alle aus dem Landkreis Lindau stammen. Sie könnten auch aus Baden-Württem­berg oder dem benach­bar­ten Öster­reich stammen.

Die Polizei bittet nun darum, dass sich etwai­ge Besit­zer der Gegen­stän­de bei der zustän­di­gen Polizei­dienst­stel­le zu melden. Auch inter­es­sant für die Beamten ist die Infor­ma­ti­on, ob die Gegen­stän­de verschenkt oder verkauft worden sind. Bitte wenden Sie sich an die Grenz­po­li­zei Lindau unter der Telefon­num­mer 08382 910–311.