Aktuelles vom Schützenfest - Wochenblatt

Aktuelles vom Schützenfest
Empfehlung

20. Juli 2017
Obwohl OB Zeidler mit dem Jahrgängerumzug etwas „fremdelt“, stellte er sich heldenhaft dieser „schweren“ Aufgabe Foto: pam

Gut die Hälfte des Schützenfestes 2017 ist vorbei. Egal ob Bieranstich, Antrommeln, Heimatstunde, Jahrgängergottesdienst und -umzug, das Lagerleben oder die Festzüge – wir waren vor Ort und haben die wichtigsten Neuigkeiten gesammelt.

• Jahrgängerumzug: Beim Jahrgängergottesdienst im Hof des Pestalozzi-Gymnasiums (dessen angenehme Open-Air-Atmosphäre von vielen Besuchern gelobt wurde) gab Zeidler, der in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feierte, zu, dass er selbst etwas mit dem Jahrgängerumzug „fremdelt“ – was man ihm dann später beim Umzug teilweise auch ansah. Überlebt hat er ihn aber trotzdem.

• Biberacher Brunnen: Sie waren eines der durchgängigen Themen an den ersten Festtagen – die Biberacher Brunnen. „Wir können alles, außer Brunnen“, verkündete Zeidler bei seiner Rede zur Heimatstunde, mit Blick auf die Diskussionen. Und bekam beim Historischen Festzug prompt den passenden Konter von der Schwarz-Veri-Gruppe: „Mir kennet alles – au Brunna!“ Sie präsentierten dann auch gleich ihren Veri-Brunnen, der im Spitalhof aufgestellt werden soll.

• Rassistische Einlasskontrolle?: In den letzten Tagen regte sich Unmut, weil eine bekannte private Gastronomie offenbar nichtdeutschen Besuchern den Einlass verwehrt hat. Die Schützendirektion betonte daraufhin in einem Facebook-Post, dass sie das Schützenfest „für alle Besucher, unabhängig ihrer Herkunft“ organisiere und neutral sei. Allerdings hat sie keinen Einfluss darauf, wie private Gastronomen während der Schützen von ihrem Hausrecht Gebrauch machen.

• Thema Sicherheit: Aus Sicht der Polizei ist das Schützenfest bisher ruhig verlaufen. Sprecher Uwe Krause rechnet aber damit, dass es ab diesem Donnerstag durch die höheren Besucherzahlen zu mehr Delikten kommt, so wie in den Vorjahren auch. „Aber wir sind gut vorbereitet“. Beim Fall der 21-Jährigen, die am Samstag nach Mitternacht in einem Lokal am Bismarckring von einem dunkelhäutigen Unbekannten sexuell belästigt worden sein soll, handelt es sich laut Krause um einen Einzelfall. Die Ermittlungen laufen und man habe schon mehrere Zeugen vernommen.

Mehr Eindrücke vom Fest gibt‘s auf einer großen Bilderseite

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cockies akzeptieren