Bunte Liste profitiert vom Spaltpilz - Wochenblatt

Bunte Liste profitiert vom Spaltpilz

platzhalter

lindau – Nach dem Austritt dreier Stadträte aus der CSU-Stadtratsfraktion wurde die Bunte Liste über Nacht zur stärksten Gruppierung im 30-köpfigen Lindauer Rätegremium. Diesem gehören fortan nur noch vier CSU-Stadträte an, die Bunten hingegen stellen fünf. Ob sie mit diesem Spitzenplatz künftige Stadtratsentscheidungen stärker beeinflussen können, bleibt abzuwarten. Allenfalls kann die Bunte Liste über eine Neuverteilung in den Ausschüssen punkten.

Mit der Nachricht, dass Roland Freiberg, Oliver Eschbaumer und Hermann Kreitmeir die CSU-Stadtratsfraktion „auf eigenen Wunsch verlassen“ werden, gingen zunächst Bürgermeister Karl Schober (CSU) und CSU-Fraktionschef Thomas Hummler an die Öffentlichkeit und nannten als Grund „unterschiedliche Sichtweisen“. Roland Freiberg folgte mit einer Presseinformation, in der er die Gründung der neuen Stadtratsfraktion „Bürger Union Lindau“ verkündete. Die Trennung begründete er mit Differenzen bei Themen wie dem Haushalt, der Therme oder auch dem städtischen Haushalt. Freiberg bemängelte vor allem die Diskussionskultur innerhalb der CSU-Fraktion, welche „die Grenze des Unzumutbaren überschritten“ habe. ust

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cockies akzeptieren