Führende Innovationsregion - Wochenblatt

Führende Innovationsregion
Empfehlung

30. November 2017
Freuen sich über die finanzielle Unterstützung (v.li.): Marcus Wassenberg, Vorstand für Finanzen und Personal bei der Rolls-Royce Power Systems AG, Oberbürgermeister der Stadt Friedrichshafen Andreas Brand, Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Geschäftsführer des RITZ Tobias Wedi und Lothar Wölfle, Landrat des Bodenseekreises FOTO: WEBER

Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut besuchte den Bodenseekreis und übergab einen Förderbescheid an die Stadt Friedrichshafen. Ihr großes Ziel: „Baden-Württemberg soll die führende Innovationsregion Europas bleiben.“

Friedrichshafen – Mit insgesamt 8,9 Millionen Euro im Gepäck reiste Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut am Montag in Friedrichshafen an. Im Jean Raebel Haus der Rolls Royce Power Systems AG übergab sie den Scheck an den Oberbürgermeister der Stadt Friedrichshafen Andreas Brand. Dieser zeigte sich äußerst erfreut über die Unterstützung, die mit 2,5 Millionen Euro aus Landesmitteln und mit 6,4 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert wird: „Das ist ein starkes Zeichen und ein Meilenstein.“

Fördergelder in Höhe von 7 Millionen Euro sind für die Errichtung des Regionalen Innovations- und Technologiezentrums, kurz RITZ genannt, vorgesehen. Auf dem Campus Fallenbrunnen in Friedrichshafen sollen auf einer Fläche von mehr als 3 000 Quadratmeter bis im Jahr 2020 Räume entstehen, die als flexible Büros vor allem innovationsorientierten Einrichtungen und Existenzgründern zur Verfügung stehen sollen. Damit soll laut Hoffmeister-Kraut der Standort und die Wettbewerbsfähigkeit des Bodenseekreises gestärkt werden. Die gesamten Investitionskosten für das Projekt betragen rund 15 Millionen Euro.

Weitere Fördermittel in Höhe von 1,9 Millionen Euro erhält die Technologietransfer-Initiative BodenseeInnovativ, die seit 2016 aktiv ist und bereits einen zentralen Beitrag zur inhaltlichen Belebung des RITZ leistet.

Beide Projekte sind prämierte RegioWIN-Leuchtturmprojekte. Der Wettbewerb RegioWIN wurde im Februar 2013 gestartet und endete mit der Prämierung von elf WINregionen und 21 Leuchtturmprojekten am 23. Januar 2015. Das RITZ erhält für das Konzept, das den Technologietransfer zwischen Wissenschaft und den mittelständischen Unternehmen vor Ort ermöglichen soll, die höchste RegioWIN Fördersumme.

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cockies akzeptieren