Drei Bewerber für den OB-Sessel - Wochenblatt

Drei Bewerber für den OB-Sessel
Empfehlung

9. November 2017
Sie sollen OB Ecker herausfordern: Oliver Eschbaumer (li.) und Daniel Obermayr Fotos: Ulrich stock

Am Wochenende werden die Parteien und politischen Gruppierungen ihre Kandidaten in Stellung bringen, sprich für die OB-Wahl nominieren. Dem Vernehmen nach sollen Daniel Obermayr (Bunte Liste) und Oliver Eschbaumer (Bürger Union) gegen Amtsinhaber Gerhard Ecker antreten.

Lindau – Eigentlich sollte es bis zur Kandidaten-Kür noch geheim bleiben, doch jetzt ist es raus: Oliver Eschbaumer, CSU-Mitglied und Stadtrat der Bürger Union (BU) Lindau, soll als gemeinsamer Kandidat des bürgerlichen Lagers Ecker herausfordern. Das konnte das WOCHENBLATT aus gewöhnlich gut informierten Kreisen erfahren. Demnach könnte Eschbaumer nicht nur mit Unterstützung aus der CSU, sondern auch aus der FDP, der Freien Bürgerschaft (FB) und der Lindau Initiative (LI) rechnen.

BU-Fraktionschef Roland Freiberg wollte auf Nachfrage den Namen Eschbaumer nicht bestätigen, erklärte allerdings, dass es einen „qualifizierten, kompetenten und hochmotivierten Kandidaten gibt, der sich in den Lindauer Themen bestens auskennt“. Zurzeit würden sich noch die Gremien verschiedener Gruppierungen mit der Kandidatur desselben beschäftigen. Nach Abschluss der Gespräche werde es eine Pressekonferenz mit dem Kandidaten geben, so Freiberg. FDP-Stadtrat Ulrich Jöckel erklärte auf Anfrage, dass er sich durchaus vorstellen könne, einen „Kandidaten des bürgerlichen Lagers“ zu unterstützen.

Wie aus dem Umfeld der Grünen zu erfahren war, will die Bunte Liste (BL) mit Unterstützung der ÖDP den Sprecher des Arbeitskreises Verkehr in der Lokalen Agenda 21, Daniel Obermayr, ins Rennen schicken. Dieser soll bei der Nominierungsversammlung der BL am Sonntagnachmittag im Gasthof Köchlin gewählt werden. Am gleichen Ort, aber bereits am Freitagabend, wollen SPD und Freie Wähler (FW) Amtsinhaber und SPD-Mitglied Ecker zu ihrem OB-Kandidaten küren.

Der CSU-Ortsverband hat seine Mitglieder für Freitagabend zu einer „Dringlichkeitssitzung“ eingeladen. Nachdem die Lindauer CSU durch Querschüsse der parteinahen Jungen Alternative (JA) ihren bereits im Juli ausgewählten Kandidaten verloren hat, ist davon auszugehen, dass sie nun das CSU-Mitglied Eschbaumer unterstützen wird.

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cockies akzeptieren