Drei Bewerber fürs Rathaus - Wochenblatt

Drei Bewerber fürs Rathaus
Empfehlung

30. November 2017
Von FDP Stadtrat Ulrich Jöckel (links) hat OB-Kandidat Oliver Eschbaumer schon mal Unterstützung foto: ulrich stock

Nach den Nominierungen von Amtsinhaber Gerhard Ecker (SPD) und Daniel Obermayr (Bunte Liste) steht auch der dritte Kandidat für die Lindauer Oberbürgermeister-Wahl fest: der Lindauer Unternehmer Oliver Eschbaumer. Am 21. Januar wird gewählt.

lindau – „Lindau braucht einen anderen OB, weil es nicht so läuft, wie ich es mir als Bürger dieser Stadt vorstelle.“ Mit diesen Worten stellte sich Oliver Eschbaumer (54) bei der von FDP-Stadtrat Ulrich Jöckel initiierten Aufstellungsversammlung vor. Unter den 35 Besuchern waren auch CSU-Mitglieder wie Roland Freiberg und Hermann Kreitmeir, die mit Eschbaumer die dreiköpfigen Stadtratsfraktion der Bürger Union (BU) bilden. Die ehemaligen CSU-Stadträte hatten wegen Meinungsverschiedenheiten die CSU-Fraktion verlassen.

Eschbaumer, in Saarbrücken geboren und in Lindau aufgewachsen, hat nach dem Studium in München 1995 die elterliche Druckerei übernommen und nach eigenen Angaben die „Mitarbeiterzahl von 40 auf über 200 erhöht“, den „Umsatz verzehnfacht“ und vor sechs Jahren das Unternehmen verkauft. Er trat auch als Gründer der „Bürgerzeitung“, als Interimsgeschäftsführer von „Pro Lindau“ und Initiator der Hafenweihnacht in Erscheinung.

Der OB-Kandidat bezog in der Versammlung zu zahlreichen Lindauer Themen Stellung, darunter die städtische Finanzpolitik, die Wirtschaftsförderung, die Baustelle Inselhalle, die geplante Therme, die frei werdenden Bahnflächen und die Pläne zum Parkhaus Karl-Bever-Platz. Stimmberechtigt waren bei der Nominierung nur die elf FDP-Mitglieder aus Lindau. Fünf davon waren anwesend und sprachen sich einstimmig für Eschbaumer aus.

Ein ähnliches Bild lieferte die Nominierungsveranstaltung der Lindau Initiative (LI) mit 30 Besuchern. Von 27 LI-Mitgliedern waren 15 anwesend und stimmten alle für die Nominierung des Unternehmers.

Wie berichtet wird Eschbaumer auch von der Lindauer CSU unterstützt – allerdings nicht von allen CSU-Mitgliedern, was den internen Streitereien geschuldet ist. Die vier Mitglieder der CSU-Stadtratsfraktion sollen teilweise den SPD-Kandidaten und Amtsinhaber Gerhard Ecker unterstützen. Die Freie Bürgerschaft (FB) will in einer Vorstandssitzung entscheiden, ob sie Eschbaumer unterstützt.

Der OB-Kandidat wirbt bereits auf Flyern, bei Facebook und auf der Homepage www.ob-eschbaumer.li.

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cockies akzeptieren