OB-Wahl: CSU ohne Kandidat - Wochenblatt

OB-Wahl: CSU ohne Kandidat
Empfehlung

16. November 2017

Amtsinhaber Gerhard Ecker (SPD) und Herausforderer Daniel Obermayr (Bunte Liste) wurden für die Lindauer OB-Wahl am 21. Januar nominiert. Oliver Eschbaumer (Bürger Union) soll am 23. November als gemeinsamer Kandidat der Lindau Initiative (LI) und der FDP aufgestellt werden.

lindau – „Die CSU Lindau stellt keinen eigenen Kandidaten für die OB-Wahl 2018“, heißt es in einer Pressemitteilung des CSU-Ortsverbandes vom gestrigen Mittwoch. Ebenso hätten Ortsverband und Stadtratsfraktion der CSU beschlossen, dass man sich stattdessen auf das Wahljahr 2020 mit Blick auf die Stadtratswahl konzentrieren werde.

Der interessanteste Part des dreiteiligen Beschlusses ist aber folgender Satz: „Die CSU Lindau unterstützt die Kandidatur von Oliver Eschbaumer insofern, dass jedes CSU-Mitglied den Grad der Unterstützung selbst wählt.“

Der letzte Satz deutet an, dass Ortsverband und Stadtratsfraktion sich in Sachen OB-Kandidatur vor uneins sind. Hatte der CSU-Ortsverband im Sommer einen OB-Kandidaten per Ausschreibung an Land gezogen, so wurde dieser von der CSU-Stadtratsfraktion als wenig geeignet zurückgewiesen.

Stattdessen wurde der Fraktionsvorsitzende der CSU-nahen „Jungen Alternative“ (JA) Mathias Hotz favorisiert. Ende vom Lied: Beide Kandidaten zogen zurück, wenn auch aus unterschiedlichen Beweggründen. Dem selbsterklärten OB-Kandidaten und CSU-Mitglied Eschbaumer (54) haftet wiederum an, dass er zusammen mit zwei weiteren CSU-Stadträten seiner Fraktion den Rücken kehrte und eine neue Stadtratsfraktion, die „Bürger Union“, gründete. Nach dieser Abspaltung war klar, dass Eschbaumer nicht mehr mit der vollen Unterstützung der CSU rechnen konnte.

In Lindau aufgewachsen

Fast schon paradox muss es erscheinen, wenn er nun von den CSU-Opponenten, sprich der Lindau Initiative (LI) mit Jürgen Müller und Martin Schnell sowie den Freien Demokraten mit Ulrich Jöckel, am 23. November nominiert werden soll. Sie besetzen im Stadtrat drei von insgesamt 30 Sitzen. Eschbaumer sei „in Lindau aufgewachsen“ und „verfügt als Unternehmer und Stadtrat über die Sachkompetenz“, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung von FDP und LI. Fortsetzung auf Seite 3

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cockies akzeptieren