Räuberhöhle ist gerettet, City-Hotel kommt - Wochenblatt

Räuberhöhle ist gerettet, City-Hotel kommt
Empfehlung

20. Juli 2017
Das Musikschulgebäude wird ans Bürgerliche Brauhaus zum Abriss verkauft, der Erlös fließt in die Sanierung der Bauhütte. Bis 2022 soll hier ein City-Hotel entstehen Die Musikschule zieht in die Bauhütte, die saniert wird. Kosten: rund 5,5 Mio. Euro, dafür gibt‘s Landeszuschüsse. Die Stadt muss rund 2 Mio. Euro schultern Die Räuberhöhle wird ab Ende 2018 saniert werden, Betreiberin Bigi Bachmann soll im Boot bleiben. Die Pacht wird aber wohl steigen Fotos: kabou

Eine einzigartige Immobilienrochade im Herzen Ravensburgs macht‘s möglich: Die Musikschule bekommt neue Räume, das Bürgerliche Brauhaus kann ein City-Hotel bauen und die Räuberhöhle wird gerettet, außerdem spart die Stadt ordentlich Geld. Ausgedacht haben sich diesen Schachzug der Ravensburger OB, sein Baubürgermeister Bastin und der Erste Bürgermeister Blümcke.

ravensburg – „Es gibt viele kleinere und auch größere Probleme, die mich schon sieben Jahre beschäftigen, für die es aber scheinbar nie eine Lösung gab. Und jetzt ist die Lösung plötzlich da!“, freute sich OB Rapp bei einer Pressekonferenz.

Drängendstes Problem: Die Musikschule platzt aus allen Nähten, das Gebäude ist baulich für diese Nutzung ungeeignet und sanierungsbedürftig. Sie braucht also dringend neue Räume. Ein Neubau würde rund 10 Millionen Euro kosten. Lösung: Mitte 2018 zieht die Stadtkämmerei aus der denkmalgeschützten Bauhütte am Holzmarkt aus und in das frei werdende Notariatsgebäude in der Rudolphstraße, das die Stadt gemietet hat.

Nach einer grundlegenden Sanierung der Bauhütte kann die Musikschule dann dort einziehen, die musikalische Früh­erziehung und Teile der Verwaltung werden ins Vogthaus umgesiedelt. Neben der Musikschule wird im Erdgeschoss der Bauhütte Tagesgastronomie Menschen auf den Holzmarkt locken, außerdem soll eine bewirtschaftete öffentliche Toilette eingerichtet werden. Gesamtkosten der Sanierung: rund 5,5 Millionen Euro.

Das frei werdende Musikschulgebäude verkauft die Stadt an das Bürgerliche Brauhaus. Diesem gehört dann das ganze Gebiet unterhalb des Konzerthauses, also bisherige Musikschule und die Gaststätte Storchen. Lorenz Schlechter, Vorstand des Bürgerlichen Brauhauses, will die alte Musikschule und eventuell den Storchen abreißen und hier ein viergeschossiges Drei-Sterne-Hotel mit rund 120 Betten bauen. Investitionsvolumen: zwischen 12 und 25 Millionen Euro. Einen Betreiber gibt es laut Schlechter noch nicht.

Kein Wunder, dass da von Seiten des Brauhauses trotz Baurecht kein Interesse mehr an einem Umbau der Räuberhöhle zu einem City-Hotel besteht. „Wir wollen die Räuberhöhle erhalten und setzen dabei ganz stark auf die bisherige Pächterin Biggi Bachmann“, meint Lorenz Schlächter.

Saniert werden muss die marode Höhle aber auf jeden Fall, außerdem soll der rund 100 Jahre alte Anbau abgerissen und durch einen Wintergarten ersetzt werden. Dafür braucht es aber erst eine neue Baugenehmigung. Beginn der Sanierung wird voraussichtlich Herbst/Winter 2018 sein. „Wir wollen, dass die Räuberhöhle nur so kurz wie möglich schließt“, meinte OB Rapp.

All diese Ideen müssen noch vom Gemeinderat abgesegnet werden, aber: „Die Fraktionsvorsitzenden haben schon Zustimmung signalisiert“, so Rapp zuversichtlich. kabou

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cockies akzeptieren