„Wir sind für alles offen!“ - Wochenblatt

„Wir sind für alles offen!“
Empfehlung

6. Juli 2017
Rolf Steinhauser (Bild o.) ist seit 36 Jahren ehrenamtlich fürs Welfenfest (früher Kinderfest) aktiv. Die Veranstaltungen und der große Festzug brauchen viel Vorbereitung Foto: le

Am morgigen Freitag beginnt das Weingartener Welfenfest. Wir haben den Ersten Vorsitzenden Rolf Steinhauser gefragt, was das Welfenfest einzigartig macht, wie das Thema Sicherheit behandelt wird und warum das Welfenfest nicht mit dem zwei Wochen später beginnenden Rutenfest vergleichbar ist.

von karin boukaboub

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie sind seit 36 Jahren Mitglied der Welfenkommission, seit zwölf Jahren ihr Vorsitzender. Finden Sie noch genug Freiwillige, die Sie unterstützen?

Ja, aber es wird von Jahr zu Jahr schwieriger.

Gibt es in diesem Jahr verschärfte Sicherheitsvorkehrungen?

Ja, ab diesem Jahr haben wir ein Sicherheitskonzept, das in enger Zusammenarbeit mit der Stadt und der Polizei entstand.

Was ist neu beim Welfenfest?

Der Festwagen Weinlese mit den Kostümen, das Hüttendorf, und der Spielort des Theaters auf dem Vorplatz der Basilika, das Konventbier und der Most am Bürgertreff.

Warum gibt es dieses Jahr ein Hüttendorf?

Weil bei unserem Fest sich alles im Biergarten aufhält und das Zelt sich bei schönen Wetter nie gefüllt hat.

Was hat es mit dem Heimatabend auf sich?

Der Name verwirrt einige. Hier präsentieren sich Vereine, Schulen, die PH und viele mehr. Es ist ein kurzweiliger Abend für alle.

Was kostet die Maß?

7,80 Euro und die Halbe 3,90 Euro. Alkoholfreie Getränke (0,5 l) kosten alle 3 Euro.

Wie ist der Dresscode fürs Weingartener Welfenfest?

Locker, leger, gern auch Dirndl oder Lederhosen. Wir sind für alles offen!

Hat der Namenswechsel geklappt oder sagen die Einheimischen immer noch Kinderfest?

Das dauert sicher noch eine Generation, aber wir sind zufrieden.

Was ist die älteste Tradition des Welfenfestes?

Die Schülertrommler und unsere Strohhüte, beides sicher schon älter als 1850.

Kommt das Boxauto wieder?

Klar, ohne geht es nicht

Wer bekommt den Schnarchzapfenorden?

Das ist geheim, ich weiß es auch noch nicht. Kommt einfach alle am Dienstag, 19 Uhr, zum Kasperle.

Was muss man am Welfenfest unbedingt gesehen oder mitgemacht haben?

Bürgertreff, Fahnenübergabe im Stadtgarten, Heimatabend, Theater, Festzug Feuerwerk – eigentlich alles.

In drei Sätzen: Was ist das Besondere am Welfenfest?

Die schöne Atmosphäre und das wir das Fest noch in einem überschaubaren Rahmen veranstalten. Der schönste Biergarten unter Bäumen (nicht auf Kiesplätzen mit Sonnenschirmen) im Schussental! Sonderseite

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen. Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite. Cockies akzeptieren