STUTTGART (dpa/lsw) — In Baden-Württem­berg sollen von der kommen­den Woche an schär­fe­re Corona-Regeln gelten. Die Verord­nung werde nachge­schärft, sagte ein Sprecher des Sozial­mi­nis­te­ri­ums am Freitag. Details unter anderem zu stren­ge­ren Kontakt­be­schrän­kun­gen vor allem von Ungeimpf­ten, aber auch für Menschen mit Impfschutz oder einer vor kurzem überstan­de­nen Corona-Erkran­kung seien geplant und sollten bis zum Freitag­abend veröf­fent­licht werden.

Mit den schär­fe­ren Vorga­ben setzt das Land einen Beschluss der Bund-Länder-Konfe­renz um, wie der Minis­te­ri­ums­spre­cher sagte. Die neuen Regelun­gen treten am kommen­den Montag (20. Dezem­ber) in Kraft.

Die nächs­te Corona-Verord­nung wird vor allem mit Blick auf die anste­hen­den Weihnachts­fei­ern in den Famili­en mit Spannung erwar­tet. Derzeit darf ein Haushalt sich nur mit einer weite­ren Person treffen. Ausge­nom­men von der Zahl sind genese­ne und geimpf­te Menschen, Kinder und Jugend­li­che bis einschließ­lich 17 Jahre und Menschen, die sich aus medizi­ni­schen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es keine allge­mei­ne Impfemp­feh­lung gibt.