Die Stadt Leutkirch starte­te zusam­men mit der Energie­agen­tur Ravens­burg das energe­ti­sche Quartiers­kon­zept „Pfingst­wei­de“.

Leutkirch — Die Stadt Leutkirch leistet als Kommu­ne bereits seit vielen Jahren einen Beitrag zur Umset­zung der Energie­wen­de in der Region. Für ihre Anstren­gun­gen wurde sie schon mehrfach mit dem „European Energy Award Gold“ ausge­zeich­net. Das inter­na­tio­nal etablier­te Zerti­fi­zie­rungs­ver­fah­ren erfasst, bewer­tet, plant, steuert und überprüft regel­mä­ßig die Energie- und Klima­schutz-Aktivi­tä­ten einer Kommune.

In diesem Rahmen wurde schon 2012 ein Leitbild „Energie“ verab­schie­det. Darin enthal­ten sind ambitio­nier­te Klima­schutz­zie­le – so sollen zum Beispiel bis zum Jahr 2025 60% des Gesamt­strom­ver­brauchs durch regene­ra­ti­ve Energien erzeugt werden. Auch eine Reduzie­rung des Wärme­ver­brauchs in den Haushal­ten um 25% wird bis 2025 angestrebt. Weite­re Ziele und Inhal­te des Leitbil­des Energie sind auf der Homepage der Stadt Leutkirch nachzu­le­sen. Um diesen gerecht zu werden, bringt die Stadt in Zusam­men­ar­beit mit der Energie­agen­tur Ravens­burg als unabhän­gi­ge Beratungs­ein­rich­tung im Landkreis Ravens­burg das Quartiers­kon­zept „Pfingst­wei­de“ auf den Weg. Dieses ermög­licht die Darstel­lung von Energie-Einspar­po­ten­tia­len in einem flächen­mä­ßig zusam­men­hän­gen­den Gebiet und wird durch die KfW-Bank geför­dert. Ziel ist dabei, Energie­ver­brauch, Energie­kos­ten und CO2-Ausstoß im Quartier zu senken und ein Konzept für eine nachhal­ti­ge, ressour­cen­scho­nen­de Energie­ver­sor­gung und Quartier­s­ent­wick­lung zu erstellen.

Mit der Durch­füh­rung dieses Projekts werden einer­seits Immobi­li­en­be­sit­zer bzgl. der Themen Energie­ein­spa­rung und Wärme­ver­sor­gung beraten und unter­stützt, anderer­seits werden auch ein langfris­ti­ger Fahrplan für eine nachhal­ti­ge und bürger­na­he Stadt­ent­wick­lung erstellt sowie die Wärme­ver­sor­gung durch ein Wärme­netz geprüft.

Was umfasst das Quartiers­kon­zept im Einzelnen?
Mit Hilfe des Quartiers­kon­zepts werden unter Einbe­zie­hung sämtli­cher Akteu­re und Inter­es­sens­ver­tre­ter des Quartiers städte­pla­ne­ri­sche Erkennt­nis­se zur Fortent­wick­lung der Infra­struk­tur (z.B. Verkehr, Straßen­be­leuch­tung, Breit­band, Barrie­re­frei­heit) generiert und Poten­tia­le für die Schaf­fung moder­ner Wärme­ver­bund­lö­sun­gen identi­fi­ziert. Ein Nahwär­me­netz ersetzt im Ideal­fall bestehen­de sanie­rungs­be­dürf­ti­ge Einzel­hei­zungs­an­la­gen und steigert maßgeb­lich den Anteil erneu­er­ba­rer Energien an der Wärme­er­zeu­gung. Die Luftqua­li­tät im Quartier wird in der Folge deutlich verbessert.

Außer­dem werden Gebäu­de­ei­gen­tü­mer umfas­send über ökolo­gisch und ökono­misch sinnvol­le energe­ti­sche Sanie­rungs­maß­nah­men sowie dazu passen­de Zuschüs­se von Bund und Land infor­miert. Sie werden dabei unter­stützt, ihre Immobi­lie fit für die Zukunft zu machen um eine Wertstei­ge­rung zu errei­chen, Energie­kos­ten zu senken und die Wohnqua­li­tät zu verbessern.

Wie gestal­tet sich das Vorgehen?
Die Einbin­dung lokaler Akteu­re sowie der Bürger­schaft und die Durch­füh­rung von Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen bilden den Rahmen des Projekts. Die betrof­fe­nen Gebäu­de­ei­gen­tü­mer und ‑bewoh­ner bzw. ‑nutzer werden in den nächs­ten Wochen kontak­tiert und um Angaben zu Ihrem Gebäu­de gebeten, zum Beispiel zum Gebäu­de­bau­jahr, dem Heizungs­al­ter und dem Energie­trä­ger. Diese Auskünf­te bilden einen Baustein der Poten­ti­al­ana­ly­sen und werden u.a. durch eine Unter­su­chung des Solar­po­ten­ti­als auf den Dächern im Quartier ergänzt. Eine Teilnah­me am Projekt erfolgt selbst­ver­ständ­lich auf freiwil­li­ger Basis, die abgefrag­ten Daten werden gemäß den gelten­den Vorschrif­ten des Daten­schut­zes behandelt.

Im Anschluss an die Daten­er­he­bung und auch im weite­ren Projekt­ver­lauf haben Gebäu­de­ei­gen­tü­mer die Möglich­keit, sich von der Energie­agen­tur Ravens­burg kosten­los über energe­ti­sche Maßnah­men im Gebäu­de­be­stand beraten zu lassen.

Im Laufe der Konzept­ent­wick­lung plant die Stadt Leutkirch voraus­sicht­lich im Herbst eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung für die Bürger der Stadt. Hier sollen die weite­ren Projekt­schrit­te vorge­stellt, über inter­es­san­te Themen infor­miert und Raum für Fragen und Anregun­gen der betrof­fe­nen Eigen­tü­mer gegeben werden.

Seitens der Projekt­part­ner ist geplant, aktuel­le Infor­ma­tio­nen zum Projekt regel­mä­ßig über die örtli­chen Medien zu kommunizieren.

Bei Rückfra­gen zum Projekt und zur Verein­ba­rung eines Beratungs­ter­mins steht die Energie­agen­tur Ravens­burg unter der Tel. 0751–76470-70 oder per Mail an info@energieagentur-ravensburg.de gerne zur Verfügung.