Die Corona-Pande­mie hat in den Nieder­lan­den wieder an Fahrt gewon­nen. Die Politik reagiert mit drasti­schen Einschrän­kun­gen des öffent­li­chen Lebens.

Außer­dem dürfen die Bürger nur noch maximal drei Gäste pro Tag in ihren Wohnun­gen empfan­gen und sollen Bus und Bahn nur noch in dringen­den Fällen nutzen. Premier Rutte kündig­te auch eine allge­mei­ne Masken­pflicht an für alle öffent­li­chen Räume wie Geschäf­te, Museen oder Biblio­the­ken, bisher war dies nur eine dringen­de Empfeh­lung.

«Es liegt nun an uns allen selbst», sagte der Premier in der live im TV ausge­strahl­ten Presse­kon­fe­renz. «Seien Sie realis­ti­sche Nieder­län­der und überneh­men Sie Verant­wor­tung.»

Die Regie­rung reagiert damit auf die drama­tisch steigen­den Neu-Infek­tio­nen mit dem Corona­vi­rus. In den vergan­ge­nen sieben Tagen waren 252 Infek­tio­nen pro 100.000 Einwoh­ner gemel­det worden. Am schlimms­ten betrof­fen sind Amster­dam und Rotter­dam mit je etwa 410 Infek­tio­nen pro 100.000 Einwoh­ner. Fast in allen Regio­nen sei die Lage «alarmie­rend», sagte Rutte.

In der vergan­ge­nen Woche regis­trier­te das Insti­tut für Gesund­heit und Umwelt RIVM fast 44.000 Neuin­fek­tio­nen — 60 Prozent mehr als in der Vorwo­che. Am Diens­tag wurden rund 7400 Neu-Infek­tio­nen gemel­det, rund 550 mehr als am Vortag. Damit wurde erstmals die 7000-Marke überschrit­ten.

Auch die Zahl der Patien­ten in Kranken­häu­sern und auf Inten­siv­sta­tio­nen steigt den Angaben zufol­ge schnell an. 34 Menschen waren am Diens­tag nachweis­lich an Covid-19 gestor­ben, am Vortag waren 13 Todes­fäl­le gemel­det worden. Seit Ausbruch der Pande­mie gab es nachweis­lich im Land rund 190.000 Infek­tio­nen und 6631 Todes­fäl­le.