RAVENSBURG — Die Ravens­burg Towerstars und die Krefeld Pingui­ne haben die ersten Namen im Rahmen ihrer Förder­li­zenz-Verein­ba­rung definiert. Neben dem 19-jähri­gen Sturm­ta­lent Alexan­der Bojarin wird mit Nikita Quapp ein gebür­ti­ger Ravens­bur­ger wichti­ge Erfah­run­gen sammeln.

Nikita Quapp, aktuel­ler U‑18 Natio­nal­tor­hü­ter, tritt symbo­lisch in die Fußstap­fen seines Vaters Walde­mar Quapp, der von 2000 bis 2006 das Tor des EV Ravens­burg hütete. Nach dem Durch­lauf der ersten Nachwuchs­sta­tio­nen beim EVR holte sich Nikita Quapp in den vergan­ge­nen vier Jahren das Rüstzeug für einen Top-Torhü­ter in der RB Hockey Akade­mie in Salzburg. Jetzt sicher­ten sich die Krefeld Pingui­ne die nächs­ten zwei Jahre die Diens­te des 17-jähri­gen Torhü­ters. Die kommen­de Saison wird Nikita Quapp vorran­gig in Ravens­burg zugegen sein und bei den Towerstars die dritte Torhü­ter-Positi­on einneh­men. Zudem wird er mit einer Förder­li­zenz für die EV Lindau Islan­ders ausge­stat­tet und kann so in der Oberli­ga Spiel­pra­xis sammeln. Im Ideal­fall soll er aber auch Einsät­ze in der DEL2 erhal­ten.

Frischen Wind für die Abtei­lung der „jungen Wilden“ können die Towerstars von Alexan­der Bojarin erwar­ten. Auch ihn werden die Krefeld Pingui­ne mit einer Förder­li­zenz für die Towerstars ausstat­ten. Der 1,91 Meter große Stürmer bringt nicht nur körper­li­che Präsenz aufs Eis, sondern für sein Alter auch viel Erfah­rung. Zuletzt stand er im DNL Team seiner Geburts­stadt Berlin auf dem Eis, vier Jahre Spartak bezie­hungs­wei­se Dynamo Moskau sowie eine Saison in der schwe­di­schen Junio­ren-Elite­li­ga runden das Profil des Stürmers ab. Auch trug Bojarin bereits das Trikot der deutschen U19 Natio­nal­mann­schaft.

Die Krefeld Pingui­ne und die Towerstars haben noch weite­re Förder­li­zen­zen in Planung, diese werden in weite­rer Abstim­mung der beiden Trainer voraus­sicht­lich nach der Vorbe­rei­tung benannt.