Landrat Wölfle hat sich am Freitag­nach­mit­tag mit den Bürger­meis­tern der Seean­rai­ner-Gemein­den und dem Salemer Bürger­meis­ter getrof­fen. Polizei­prä­si­dent Uwe Stürmer vom Polizei­prä­si­di­um Ravens­burg war mit seinen Kolle­gen von der Wasser­schutz­po­li­zei und der Polizei­re­vie­re Fried­richs­ha­fen und Überlin­gen ebenfalls anwesend. Thema des Treffens war  die Situa­ti­on an den Uferbe­rei­chen des nördli­chen Boden­sees. Die Verant­wort­li­chen wollen weite­re Schlie­ßun­gen möglichst vermei­den. Deshalb appel­lie­ren sie an die Vernunft der Bürger: Wenn sich alle an die Hygie­ne­maß­nah­men und Abstands­re­geln halten, kann das Seeufer weiter offen und für jeder­mann frei zugäng­lich bleiben. In Sipplin­gen haben Besucher gegen die Corona-Regeln versto­ßen, deshalb hat die Gemein­de das Seeufer abgesperrt.

Folgen­de Punkte sind als Gesprächs­er­geb­nis festge­hal­ten worden:

  1. Die Verant­wort­li­chen appel­lie­ren an die Vernunft der Bürger:  Corona ist nicht vorbei. Abstands- und Hygie­ne­re­geln gelten nach wie vor.
  2.  Alle Gemein­den haben Pläne für Schlie­ßun­gen parat, aber alle wollen sie vermei­den.
  3. Derzeit sind keine weite­ren Schlie­ßun­gen von Uferbe­rei­chen geplant.
  4. Die Städte und Gemein­den verstär­ken ihre Vorkeh­run­gen je nach örtli­chen Gegeben­hei­ten z. B. durch zusätz­li­che Beschil­de­run­gen, Markie­run­gen, Zugangs­kon­trol­len und die Verstär­kung der gemeind­li­chen Vollzugs­diens­te.
  5. Das Polizei­prä­si­di­um Ravens­burg und die örtli­chen Polizei­re­vie­re und Polizei­pos­ten verstär­ken im Rahmen der perso­nel­len Möglich­kei­ten angemes­sen ihre Präsenz vor Ort.
  6. In Sipplin­gen wird die Situa­ti­on vor Ort über das Wochen­en­de der Sperrung beobach­tet. Gemein­de und Landkreis werden sich über die Erfah­run­gen austau­schen und entschei­den, wie in Zukunft verfah­ren werden soll.