BAD WALDSEE — Mehre­re hundert Perso­nen kamen am vergan­ge­nen Sonntag trotz des wechsel­haf­ten Wetters zur „Notfall­sprech­stun­de“ auf den Gut-Betha-Platz, um so gegen die derzei­ti­ge Entwick­lung in der Gesund­heits­ver­sor­gung in Bad Waldsee und der gesam­ten Region zu demons­trie­ren. Die Stadt­ver­wal­tung sowie die Bürger­initia­ti­ve Kranken­haus Bad Waldsee hatten zu der Kundge­bung eingeladen.

Oberbür­ger­meis­ter Matthi­as Henne verwies auf die nach wie vor ungeklär­te Zukunft der Gesund­heits­ver­sor­gung in der Region, auch über die Landkreis­gren­zen hinaus, und forder­te, die Menschen in den Mittel­punkt der Betrach­tung zu stellen. Schon heute bestün­den bei der Oberschwa­ben­kli­nik (OSK) lange Warte­zei­ten in der Notauf­nah­me und könnten am Klini­kum in Ravens­burg Betten nicht belegt werden. Gleich­zei­tig werde mit dem Kranken­haus Bad Waldsee ein bislang einge­spiel­tes und funktio­nie­ren­des Haus nun sukzes­si­ve geschlos­sen. Dabe