FRIEDRICHSHAFEN — Jetzt im Spätsom­mer gibt es überall lecke­re frische Früch­te. Das Beste daran? In Fried­richs­ha­fen gibt es Obstbäu­me von denen gepflückt werden darf. Die städti­schen Obstbäu­me auf den öffent­li­chen Flächen stehen zum kosten­lo­sen Pflücken zur Verfü­gung. In und um Fried­richs­ha­fen finden sich zahlrei­che Möglich­kei­ten, selbst­ge­ern­te­tes Obst zu genie­ßen, ohne Diebstahl zu begehen. Seit 2019 kennzeich­net die Stadt­ver­wal­tung vor Ort auch ausge­wähl­te Obst- und Nussbäu­me auf öffent­li­chen Flächen an denen die Ernte erlaubt ist.

Gekenn­zeich­net sind diese Obst- und Nussbäu­me in Fried­richs­ha­fen mit einem grünen Schild, das das Obstern­ten ausdrück­lich erlaubt. Überall dort, wo die grünen Schil­der mit einem Apfel in einer Hand angebracht sind, darf gepflückt werden. Weite­re Stand­or­te hat die Stadt auf der Platt­form www.mundraub.org einge­tra­gen.

Wer mit dem Ernte­korb losgeht, muss aber ein paar Dinge beach­ten: Bei der Ernte dürfen weder Bäume noch Pflan­zen beschä­digt, noch dort leben­de Tiere verletzt werden. Es darf so viel geern­tet werden, wie man für den Eigen­be­darf benötigt. Die Stadt Fried­richs­ha­fen übernimmt keine Haftung für die Quali­tät der Früch­te. Das Ernten der Früch­te erfolgt auf eigene Gefahr.

Wer weite­re Orte kennt, an denen etwas Essba­res wächst oder seine eigenen Bäume zum Ernten freige­ben möchte, kann diese auf der Platt­form www.mundraub.org eintra­gen. Die Verant­wort­li­chen bei der Stadt Fried­richs­ha­fen freuen sich, wenn neue Orte hinzu­ge­fügt werden, an denen man zum Beispiel Brombee­ren oder Kräuter ernten kann. Hierbei sollte aller­dings sicher­ge­stellt sein, dass der Eigen­tü­mer einver­stan­den ist. Wer sich unsicher ist oder diese Stand­or­te nicht direkt auf der Platt­form Mundraub einstel­len will, kann sie auch der Abtei­lung Landschafts­pla­nung und Umwelt im Amt für Stadt­pla­nung und Umwelt, Telefon 07541 203‑4643, E‑Mail: m.haensch@friedrichshafen.de melden.

Ernte der Landwir­te respek­tie­ren
Zahlrei­che Spazier- und Radwe­ge der Stadt führen durch die Obstan­la­gen. Die Stadt Fried­richs­ha­fen möchte mit der Aktion auch darauf aufmerk­sam machen, dass in Obstplan­ta­gen das Pflücken von Früch­ten nicht erlaubt ist. Darauf weisen vieler­orts die roten Schil­der nochmals hin. Für die betrof­fe­nen Landwir­te bedeu­tet der sogenann­te „Mundraub“ einen Verdienst­aus­fall – in Hochzei­ten sogar tausen­de Euro. Für ihren Verdienst arbei­ten die Landwir­te das ganze Jahr über und müssen von ihrer Ernte leben.