Ob in Baden-Württem­berg Schulen und Kitas am 11. Januar wieder geöff­net werden, ist nach wie vor ungeklärt. In einem Beschluss der Kultus­mi­nis­ter der Länder vom Montag heißt es, die Wieder­auf­nah­me des Schul­be­triebs in Stufen sei möglich, wenn es die Situa­ti­on in einzel­nen Ländern erlau­be. Mit Situa­ti­on dürfte das Infek­ti­ons­ge­sche­hen in den Ländern gemeint sein. Da die sogenann­ten Inzidenz­zah­len — auch im Südwes­ten — noch immer deutlich zu hoch sind, dürfte Präsenz­un­ter­richt vom kommen­den Montag an zumin­dest schwie­rig durch­zu­set­zen sein.

Baden-Württem­bergs Kultus­mi­nis­te­rin Susan­ne Eisen­mann (CDU) hatte gefor­dert, dass Kitas und Grund­schu­len am 11. Januar in jedem Fall wieder in Präsenz öffnen sollten — «unabhän­gig von den Inzidenz­zah­len». Ursprüng­lich war ein Lockdown für die Schulen bis Ende dieser Woche vorge­se­hen — in Baden-Württem­berg dauern die Weihnachts­fe­ri­en noch bis Sonntag. Länder wie Bayern wollen Schulen noch länger nicht wieder öffnen. Rhein­land-Pfalz will den Fernun­ter­richt an den Sc