Wer einen Antigen-Test macht, sollte in Öster­reich ab 18. Januar wieder shoppen dürfen — so der ursprüng­li­che Plan. Auch die Lokale sollten nach langer Zwangs­pau­se wieder öffnen. Jetzt kommt es auf Druck der Opposi­ti­on anders.

In Öster­reich wird der bis zum 18. Januar geplan­te Lockdown nach Angaben der Regie­rung um eine Woche verlängert.

Da das ursprüng­lich geplan­te Freites­ten wegen Wider­stands der Opposi­ti­on nicht möglich sei, werde die Schlie­ßung fast aller Geschäf­te nun für alle bis zum 24. Januar dauern, wie Gesund­heits­mi­nis­ter Rudolf Anscho­ber (Grüne) am Montag erklär­te. Die zur Bekämp­fung der Corona-Pande­mie getrof­fe­ne Maßnah­me bedeu­tet, dass Handel, viele Dienst­leis­ter und Gastro­no­mie bis dahin geschlos­sen bleiben.

Auch die Einrei­se­be­schrän­kun­gen aus weltweit fast allen Staaten bleiben in Kraft. Fast jeder, der aus einem Corona-Risiko­ge­biet wie De