BIBERACH — Auf über hundert Seiten präsen­tiert die St. Elisa­beth-Stiftung ihre Freizeit­an­ge­bo­te der Offenen Hilfen an verschie­de­nen Stand­or­ten fürs Jahr 2021. Das Programm richtet sich vor allem an Menschen mit Behin­de­run­gen, bei vielen Aktivi­tä­ten sind aber auch Menschen ohne Behin­de­rung herzlich willkommen.

Angebo­te wie beispiels­wei­se der Lauphei­mer Samstags-Club oder das Biber­acher Café Kaktus verspre­chen Gesel­lig­keit und Austausch. Ein Ausflug zur Lama-Wande­rung auf der Schwä­bi­schen Alb, ein Erleb­nis­tag mit Schlit­ten­hun­den, die Fahrt zum Party-Schiff auf dem Boden­see, zum Basket­ball­spiel in die ratio­pharm-Arena oder zu Pop-Konzer­ten sprechen verschie­de­ne Alters­grup­pen an. Es gibt spezi­el­le Angebo­te für Frauen wie etwa medita­ti­ve Wande­run­gen aber auch Infor­ma­ti­ons­aben­de für Angehö­ri­ge und Fortbil­dun­gen für Ehren­amt­li­che. Bei vielen Aktivi­tä­ten sind auch Menschen ohne Behin­de­rung herzlich willkommen.

In leich­ter Sprache wird erklärt, wie man sich anmel­det, was mitzu­brin­gen ist, was mit oder ohne Pflege­grad zu bezah­len ist und ob ein Fahrdienst einge­rich­tet wird. Manche Angebo­te wie der Abend im After-Work Café Ehingen oder Pilgern auf dem Marti­nus­weg zum Jordan­bad sind kosten­los. „Filzen – leicht gemacht“ oder „Basteln auf dem Bauern­hof“ spricht alle an, die kreativ tätig sein wollen. Im Whats­App Grund­kurs wird gelernt, wie man mit dem Messen­ger-Dienst Nachrich­ten schreibt und Fotos verschickt. Dabei werden auch die Fragen behan­delt: „Worauf muss ich unbedingt achten? Was ist gefährlich?“

Mehrtä­gi­ge Freizei­ten im öster­rei­chi­schen Ziller­tal, in Oberst­dorf, in einer Hütte auf der Alb oder die Teilnah­me am 24-Stunden-Lauf im italie­ni­schen Asti verspre­chen ebenso spannen­de Erleb­nis­se und Eindrü­cke wie Städte­fahr­ten nach Garmisch-Parten­kir­chen oder Mainz. Auch an Jugend­li­che und Erwach­se­ne mit starken Bewegungs­ein­schrän­kun­gen wird bei Freizei­ten in barrie­re­frei­en Unter­künf­ten gedacht.

„Für viele Menschen mit Behin­de­run­gen sind unsere Angebo­te sehr wichtig, um in ihrer Freizeit Leute kennen­zu­ler­nen und etwas zu erleben – deshalb haben wir auch in Corona-Zeiten wieder viel auf die Beine gestellt“, sagt Waltraud Michae­lis, die bei den Offenen Hilfen das Programm koordi­niert. „Gleich­zei­tig ist aber klar, dass auch wir uns immer an die gelten­den Regeln halten. Wir geben recht­zei­tig Bescheid, wenn ein Angebot nicht statt­fin­den kann. Bei einer Absage entste­hen keine Kosten für unsere Kundin­nen und Kunden.“

Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung unter www.st-elisabeth-stiftung.de, FED@st-elisabeth-Stftung.de und Tel. 07351/30055–20 oder 07351/30055–25.