ROM (dpa) — Nachdem Papst Franzis­kus für Ende August die Kardi­nä­le aus allen Teilen der Welt nach Rom berufen hatte, kamen Gerüch­te über seinen Rücktritt auf. Das katho­li­sche Kirchen­ober­haupt weist diese zurück.

Papst Franzis­kus hat Gerüch­te über einen bevor­ste­hen­den Rücktritt im August zurück­ge­wie­sen. «Das kam mir nie in den Sinn», sagte das katho­li­sche Kirchen­ober­haupt in einem Inter­view der Nachrich­ten­agen­tur Reuters.

Die Speku­la­tio­nen waren aufge­kom­men, weil Franzis­kus für Ende August die Kardi­nä­le aus allen Teilen der Welt — diese wählen im Konkla­ve den Papst — nach Rom berufen hatte und zu dieser Zeit auch einen Besuch im italie­ni­schen L’Aqui­la plant, wo Papst Coeles­tin V. begra­ben liegt. Dieser war der erste Papst in der Geschich­te, der zu Lebzei­ten sein Amt niederlegte.

Dass Papst Franzis­kus eines Tages zurück­tre­ten könnte, ist jedoch kein Geheim­nis. Bedin­gung dafür wäre für ihn, dass er sein Amt wegen seiner Gesund­heit ni