SCHEIDEGG — Das Gesund­heits­amt Lindau hat vorüber­ge­hend die Paracel­sus-Klinik in Schei­degg im Allgäu geschlossen. 

Grund ist nach Angaben der Klinik, dass insge­samt vier Patien­ten und  Mitar­bei­ter sich mit dem Corona­vi­rus infiziert haben. In der Paracel­sus-Klinik erholen sich Krebs­pa­ti­en­ten. Sie wurden nach Hause entlas­sen, um sich in freiwil­li­ge häusli­che Quaran­tä­ne zu begeben. Die Klinik hat zudem bei allen Mitar­bei­tern Tests angeord­net und hofft, Anfang kommen­der Woche wieder in Betrieb gehen zu können.