KISSLEGG – Reisen ist wieder möglich: In Kißlegg können bald wieder Freun­de aus der Partner­ge­mein­de Le Pouli­gu­en am Atlan­tik empfan­gen werden. Der hiesi­ge Deutsch-Franzö­si­sche Gesell­schafts­kreis freut sich auf den Besuch der Breto­nen – und lädt am Sonntag, 11. Septem­ber zum Weinfest. 

Es ist guter Brauch, dass im jährli­chen Wechsel entwe­der in Le Pouli­gu­en das Bierfest mit Allgäu­er Weizen­bier-Spezia­li­tä­ten – oder eben in Kißlegg das Weinfest mit franzö­si­schen Weinen, Austern, Crepes, Galet­tes Paste­ten aber auch einem schwä­bi­schen Lecke­rei­en gefei­ert wird. „Die Vorbe­rei­tun­gen für das Weinfest laufen seit Wochen auf Hochtou­ren“, sagt die erste Vorsit­zen­de des Deutsch-Franzö­si­schen Gesell­schafts­krei­ses, Ursula Förstl. Sämtli­che Kißleg­ger Verei­ne helfen dem DFGK bei Organi­sa­ti­on und Programm. 

Auftre­ten werden am Sonntag, 11. Septem­ber ab 11 Uhr im Schloss­gar­ten unter anderem der Musik­ver­ein Kißlegg, das Akkor­de­on­or­ches­ter, ein Sänger mit franzö­si­schen Chansons, eine Turn-Show der SG Kißlegg und das Jugend­blas­or­ches­ter. „Es ist wichtig, dass sich viele beim Weinfest einbrin­gen“, erklärt Förstl, „denn die Partner­schaft soll ja nicht nur in den Verei­nen sondern in der Bevöl­ke­rung gelebt werden.“ Damit die sogenann­te Jumela­ge zwischen Kißlegg und Le Pouli­gu­en nach der Pande­mie wieder in Schwung kommt, hofft der DFGK auf den Besuch möglichst vieler Kißleg­ger beim Weinfest. „Hier kann man nicht nur die Kultur und die Kulina­rik der Breta­gne kennen­ler­nen, sondern auch ganz einfach mit den Franzo­sen ins Gespräch kommen – oder sich mit Google Überset­zer und natür­lich Händen und Füßen unterhalten“. 

Aus Le Pouli­gu­en, so die Mittei­lung des DFGK, würden in diesem Jahr nicht nur altbe­kann­te Gesich­ter ihrer Allgäu­er Partner­ge­mein­de einen Besuch abstat­ten, sondern auch einige junge Pouli­ge­ne­sen werden die Reise von der Atlan­tik­küs­te antre­ten und Kißlegg zum ersten Mal sehen.