KÖLN (dpa) — Bei «Deutsch­land sucht den Super­star» begann die Karrie­re von Pietro Lombar­di. Und bei der letzten Staffel der Casting­show ist er mit dabei. Er sei Dieter Bohlens «Wunsch­kan­di­dat» gewesen, heißt es.

Der frühe­re «Deutsch­land sucht den Superstar»-Gewinner Pietro Lombar­di (30) wird in der letzten Staffel der Casting­show noch einmal in der Jury sitzen. Nach 2019 und 2020 werde der Sänger zum dritten Mal einen Platz am DSDS-Jurypult einneh­men, teilte RTL mit. «Es ist mir eine Ehre», sagte Lombar­di dem Sender.

Der Gewin­ner von 2011 sei zudem Dieter Bohlens «Wunsch­kan­di­dat» für die Aufga­be gewesen, hieß es. «Vor zwölf Jahren haben wir uns bei DSDS kennen­ge­lernt. Dass ich ihn seitdem fest in mein Herz geschlos­sen habe, weiß ja jeder. Leute, schnallt euch an: DSDS 2023 — das wird der Megaham­mer!», sagte der 68-Jähri­ge laut Mitteilung.

Der langjäh­ri­ge Jury-Chef war in der 19. Staffel durch Flori­an Silbe­rei­sen ersetzt worden, da RTL die Sendung grund­le­gend umbau­en wollte. Für die 20. und letzte Staffel holte der Sender Bohlen dann noch einmal zurück. Wer neben ihm und Lombar­di in der Jury sitzen soll, gab RTL noch nicht bekannt.

DSDS ist die langle­bigs­te Casting­show in Deutsch­land und erreich­te beim Start im Jahr 2002 ein gewal­ti­ges Publi­kum, das mit den Jahren aller­dings immer kleiner gewor­den ist. Zum Finale der ersten Staffel hatten im März 2003 12,8 Millio­nen vor dem Bildschirm geses­sen. Bei der 19. Staffel 2022 waren es schließ­lich dann unter zwei Millio­nen. Die neue und letzte Staffel soll im Frühjahr 2023 beginnen.