RAVENSBURG — Sechs Polizei­hun­de haben am vergan­ge­nen Freitag, 12.02.2021, ihre Fortbil­dung zum sogenann­ten Bankno­ten­spür­hund beim Polizei­prä­si­di­um Einsatz erfolg­reich beendet. Sie sind damit die ersten in Baden-Württem­berg, die über diese beson­de­re Ausbil­dung verfügen.

“Ich bin stolz darauf, dass die durch das Polizei­prä­si­di­um Einsatz ausge­bil­de­ten Bankno­ten­spür­hun­de ab sofort das Einsatz­spek­trum der Polizei Baden-Württem­berg um einen kleinen, aber wichti­gen Baustein erwei­tern”, sagt Ralph Papcke, Polizei­prä­si­dent des Polizei­prä­si­di­ums Einsatz.

Die Dienst­hun­de der Polizei­hun­de­füh­rer­staf­feln der Polizei­prä­si­di­en Freiburg, Ludwigs­burg, Mannheim, Offen­burg, Ravens­burg und Ulm haben gemein­sam mit ihren jewei­li­gen Hunde­füh­rern an dem zehntä­gi­gen Quali­fi­zie­rungs­lehr­gang in Göppin­gen teilge­nom­men. “Um sich schluss­end­lich auch ‘Bankno­ten­spür­hun­de­team’ nennen zu dürfen, war zum Abschluss der Fortbil­dung eine Prüfung zu absol­vie­ren. Es freut mich persön­lich sehr, dass alle sechs Teams diese mit Bravour bewäl­tigt haben”, betont Erster Polizei­haupt­kom­mis­sar Uli Ziegler, Leiter des Trainings- und Kompe­tenz­zen­trums Polizei­hun­de­füh­rer (TK PHF).

Im Echtein­satz werden die Bankno­ten­spür­hun­de künftig unter anderem bei Durch­su­chungs­maß­nah­men, Schwer­punkt­kon­trol­len oder Razzi­en einge­setzt. “Jeder dieser Spezi­al­hun­de hat außer­dem bereits eine Voraus­bil­dung zum Rausch­gift­spür­hund”, erklärt Ziegler.

Bei der Maßnah­me handelt es sich um ein Pilot­pro­jekt, für dessen Durch­füh­rung das Minis­te­ri­um für Inneres, Digita­li­sie­rung und Migra­ti­on Baden-Württem­berg das Trainings- und Kompe­tenz­zen­trum Polizei­hun­de­füh­rer des Polizei­prä­si­di­ums Einsatz beauf­tragt hat. Das TK PHF hat die landes­wei­te Zustän­dig­keit für das Polizei­hun­de­we­sen in Baden-Württem­berg inne und ist verant­wort­lich für die Aus- und Fortbil­dung aller Polizei­hun­de im Land. Ausbil­dun­gen erfol­gen bislang in den Sparten Schutz­hund, Rausch­gift­spür­hund, Spreng­stoff­s­pür­hund, Brand­mit­tel­spür­hund, Blut- und Leichen­spür­hund sowie Personenspürhund.

“Das TK PHF hat sich in seinem sieben­jäh­ri­gen Bestehen zu einem echten Erfolgs­mo­dell entwi­ckelt und ist mittler­wei­le ein unver­zicht­ba­rer Partner für die Polizei­dienst­stel­len des Landes”, so Polizei­prä­si­dent Papcke.

Nach Abschluss des einjäh­ri­gen Pilot­ver­suchs wird hinsicht­lich der Bereit­hal­tung von Bankno­ten­spür­hun­den eine Auswei­tung auf alle regio­na­len Polizei­prä­si­di­en in Baden-Württem­berg geprüft