Die beiden Länder berufen sich auf Studi­en, nach denen die Ernäh­rung vieler allein­le­ben­der Senio­ren unzurei­chend bezie­hungs­wei­se einsei­tig ist. Durch die Öffnung von Kanti­nen in Senio­ren­hei­men für extern leben­de ältere Menschen, könnten diese das Speisen­an­ge­bot nutzen und zugleich mit anderen Senio­ren ins Gespräch kommen. Das wirke der Verein­sa­mung im Alter entge­gen.

Das Projekt wird vom Bundes­land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um geför­dert. Einem Minis­te­ri­ums­spre­cher zufol­ge soll es — je nach Corona-Maßnah­men — im Herbst starten. Es sei zunächst bis Ende März 2023 angelegt.