Wie Ermitt­lun­gen bislang ergaben, wurden zwei der gefun­de­nen Fahrrä­der in Konstanz gestoh­len, mindes­tens fünf demnach im Schwei­zer Kanton Zürich und drei im direkt an Deutsch­land grenzen­den Kreuz­lin­gen. In einer Wohnung in Winter­thur in der Schweiz fanden Ermitt­ler zudem weite­re gestoh­le­ne Fahrrä­der. Die Polizei geht davon aus, dass die zwei festge­nom­me­nen Tatver­däch­ti­gen Teil einer größe­ren Bande sind, die Fahrrä­der in Deutsch­land und der Schweiz stiehlt.

Bereits zu Beginn des Sommers hatte die Polizei in Konstanz eine Ermitt­lungs­grup­pe einge­rich­tet, da die Zahl der Raddieb­stäh­le in Konstanz zuletzt stark zugenom­men hatte. Laut Polizei wurden 2020 bis Mitte Juni in Konstanz bereits 225 Fahrrä­der mit einem Wert von mehr als 200 000 Euro gestoh­len.