Uhldin­gen-Mühlho­fen/­Bo­den­see­kreis — Die Krimi­nal­po­li­zei Fried­richs­ha­fen hat am vergan­ge­nen Donners­tag­abend einen 32-jähri­gen Mann wegen Verdacht des illega­len Drogen­han­dels verhaf­tet und nach der richter­li­chen Vorfüh­rung in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt einge­lie­fert.

Nach Unzustell­bar­keit eines Pakets, das an den 32-Jähri­gen adres­siert war, war dieses bereits Anfang Juni vom Paket­dienst­leis­ter geöff­net worden. In dem Paket befan­den sich etwa zwei Kilogramm Marihua­na und mehre­re Hundert Ecsta­sy-Tablet­ten. Die Drogen wurden von der örtlich zustän­di­gen Polizei beschlag­nahmt. Darauf­hin wurden Ermitt­lun­gen gegen den mutmaß­li­chen Empfän­ger wegen des Verdachts des illega­len Drogen­han­dels einge­lei­tet.

Am vergan­ge­nen Donners­tag­abend, als der 32-Jähri­ge offen­bar von einer Beschaf­fungs­fahrt aus Norddeutsch­land zurück­kehr­te, nahm ihn die Krimi­nal­po­li­zei vorläu­fig fest. Hierbei entdeck­ten die Beamten bei ihm weite­re zwei Kilogramm Amphet­amin.

Die Ermitt­lun­gen in dem Fall sind noch nicht abgeschlos­sen.