SIGMARINGEN — Bereits seit Novem­ber 2014 ist die Klinik für Unfall­chir­ur­gie, Ortho­pä­die und Sport­trau­ma­to­lo­gie im SRH Kranken­haus Sigma­rin­gen als EndoPro­the­tik­Zen­trum zerti­fi­ziert. Unter der Leitung von Dr. med. Ralf Wegner, Leiten­der Oberarzt in der Klinik, und vor allem durch die Teamleis­tung ist es gelun­gen, eine erneu­te Zerti­fi­zie­rung bis Mai 2024 zu erzie­len. Das Gütesie­gel ist in Fachkrei­sen sehr anerkannt und weist die hohe Quali­tät der Versor­gung von künst­li­chen Hüft- und Kniege­len­ken nach. 

Das sogenann­te Reaudit erstreck­te sich auf zwei Tage, in denen ein unabhän­gi­ges Exper­ten­team der EndoCert den gesam­ten Behand­lungs­ab­lauf im Kranken­haus genau­es­tens überprüf­te. Im Rahmen dessen wurden nicht nur alle Opera­ti­ons­er­geb­nis­se unter die Lupe genom­men, sondern auch sämtli­che Prozes­se bewer­tet, die bei der Behand­lung von Patien­ten der Endopro­the­tik statt­fin­den. Hierdurch mussten sich alle an der Behand­lung einge­bun­de­nen Berufs­grup­pen einer umfas­sen­den Prüfung unter­zie­hen, wie z. B. OP, Aufwach­raum, Statio­nen, Physio­the­ra­pie,