Das Mitein­an­der noch besser machen – Einla­dung zum Mitge­stal­ten der Zukunft

REUTE-GAISBEUREN (ij) — Um das Thema „sorgen­de Gemein­schaft“ weiter­zu­ent­wi­ckeln, hat sich der Verein Solida­ri­sche Gemein­de Reute-Gaisbeu­ren gemein­sam mit der Stadt Bad Waldsee erfolg­reich für das Landes­pro­gramm „Quartier­sim­pul­se. Beratung und Umset­zung von Quartie­ren vor Ort“ bewor­ben und die Förder­zu­sa­ge vom Land Baden-Württem­berg bekom­men. Bad Waldsee ist damit eine von zwölf Modell­kom­mu­nen.

Das Projekt wird geför­dert von der „Allianz für Betei­li­gung“ und unter­stützt vom Minis­te­ri­um für Sozia­les und Integra­ti­on Baden-Württem­berg. Die Stadt Bad Waldsee ist vertre­ten durch Projekt­lei­ter Achim Strobel (Ortsvor­ste­her von Reute-Gaisbeu­ren) und Isabel Jäger (Fachbe­reich Öffent­lich­keits­ar­beit und Bürger­schaft­li­ches Engage­ment). Partner sind neben der Solida­ri­schen Gemein­de auch die Koordi­nie­rungs­stel­le des Projekts, der Caritas­ver­band Boden­see-Oberschwa­ben sowie das exter­ne Prozess­be­gleit­bü­ro „Sozial­netz“ von Ursula Schmid-Bergham­mer.

„Solida­risch. Mitein­an­der. Fürein­an­der.“, so lautet das Motto mit Blick auf das sozia­le Mitein­an­der der Zukunft in Reute-Gaisbeu­ren. Mit genera­tio­nen­über­grei­fen­den Projek­ten soll eine Vernet­zung zwischen Jung und Alt geschaf­fen werden. Im Wesent­li­chen geht es darum, das Lebens­um­feld so weiter­zu­ent­wi­ckeln, dass es auch den zukünf­ti­gen Anfor­de­run­gen an den demogra­fi­schen und gesell­schaft­li­chen Wandel gerecht werden kann. Die Weiter­ent­wick­lung einer solida­ri­täts­stif­ten­den Gesell­schaft, die Förde­rung von bürger­schaft­li­chem Engage­ment und der Aufbau neuer Struk­tu­ren für gelin­gen­de Sorge­be­zie­hun­gen sind dabei große Anlie­gen. Ein Ziel ist aber auch die Signal­wir­kung für andere Ortschaf­ten, Städte und Gemein­den.

Die Projekt­lauf­zeit von einein­halb Jahren läuft noch bis Ende 2021. In dieser Zeit arbei­tet die Steue­rungs­grup­pe (Stadt­ver­wal­tung, Solida­ri­sche Gemein­de, Sozial­netz) wie auch die Prozess­be­gleit­grup­pe (Bürger aus unter­schied­li­chen Berei­chen) an den Rahmen­be­din­gun­gen. Für die Zeit bis März 2021 ist eine Bürger­be­tei­li­gung über Bürger­ge­sprä­che sowie deren Umset­zung geplant. Ebenso finden eine „Pflege-Mix-Konfe­renz“ und Gesprä­che statt.

Nach weite­ren Treffen der Steue­rungs- und Prozess­be­gleit­grup­pe ist voraus­sicht­lich am 18. März 2021 in der Durles­bach­hal­le ein großer Bürger­work­shop vorge­se­hen, bei dem eine erste Ergeb­nis­vor­stel­lung wie auch ein gemein­sa­mer Austausch mit Bürger­meis­ter Matthi­as Henne statt­fin­den soll. Hierzu sind alle Inter­es­sier­ten herzlich einge­la­den.

Weite­re Infor­ma­tio­nen folgen zu gegebe­ner Zeit.

Alle Bürger sind nun aufge­ru­fen, die Chance zu nutzen, sich aktiv in der Weiter­ent­wick­lung ihres Lebens­um­fel­des und im Projekt „Quartier­sim­pul­se – Solida­ri­sche Gemein­de 2020“ einzu­brin­gen. Die Verant­wort­li­chen würden sich über Kontakt­auf­nah­me freuen und laden dazu ein, mit viel Freude und Taten­drang die Bürger­ge­sprä­che und Bürger­work­shops mitzu­ge­stal­ten.

INFO:
Fragen beant­wor­tet die Koordi­nie­rungs­stel­le unter Tel. 4093372 oder per E‑Mail (qi@solidarische.de) sowie die Projekt­lei­tung (Kontakt: Achim Strobel, Tel. 94–1673, a.strobel@bad-waldsee.de). Weite­re Infor­ma­tio­nen gibt es auch auf www.bad-waldsee.de/quartiersimpulse