Sigma­rin­gen — Die Polizei hat am Freitag­mor­gen, gegen 2 Uhr, einen alkoho­li­sier­ten 34-jähri­gen Radfah­rer aus dem Verkehr gezogen, der ohne Licht auf dem Gehweg in der Haupt­stra­ße unter­wegs war und in Schlan­gen­li­ni­en fuhr.

Während der Kontrol­le fiel den Beamten auf, dass der Mann deutlich nach Alkohol roch und zudem eine bluten­de Gesichts­ver­let­zung hatte. Ein durch­ge­führ­ter Atemal­ko­hol­test ergab einen Wert von über 2,7 Promil­le. Zum Ursprung der Gesichts­ver­let­zun­gen wollte der Betrun­ke­ne keine Angaben machen. Im Anschluss musste der 34-Jähri­ge die Beamten zu einer Blutent­nah­me beglei­ten. Die Fahrt mit führer­schein­pflich­ti­gen Fahrzeu­gen wurde ihm bis auf Weite­res unter­sagt. Gegen den Radfah­rer wird nun wegen Trunken­heit im Verkehr ermit­telt.