RAVENSBURG — Die Perso­nal­ab­tei­lung der Oberschwa­ben­kli­nik hat einen neuen Leiter. Der gebür­ti­ge Memmin­ger Raimund Alker hat kürzlich seine Arbeit für die OSK begon­nen. Der 47-Jähri­ge wechselt von der Firma Trelle­borg Sealing Soluti­ons aus Stutt­gart, einem weltweit führen­den Anbie­ter von Dichtungs­lö­sun­gen für Anwen­dun­gen in den Berei­chen Indus­trie, Automo­ti­ve, Luftfahrt und Medizin­tech­nik, zu dem Klinik­un­ter­neh­men im Landkreis Ravens­burg. Alker ist damit für rund 3000 Mitar­bei­ter im Landkreis Ravens­burg zuständig.

Die Freude daran, Organi­sa­tio­nen bei Verän­de­run­gen zu beglei­ten und diese gemein­sam zu gestal­ten, bezeich­net Raimund Alker als Motiv für seine Entschei­dung für die Oberschwa­ben­kli­nik. Zehn Jahre lang ist der Allgäu­er im Perso­nal­we­sen von Trelle­borg tätig gewesen. Zunächst als Perso­nal­re­fe­rent, zwischen­zeit­lich als kommis­sa­ri­scher Leiter der Perso­nal­ab­tei­lung und zuletzt als Verant­wort­li­cher für Perso­nal­ent­wick­lung und Veränderungsmanagement.