KREIS RAVENSBURG – Im Rahmen einer Feier­stun­de zwischen blühen­den Obstbäu­men am Kompe­tenz­zen­trum Obstbau Boden­see (KOB) in Baven­dorf überreich­ten Landwirt­schafts­de­zer­nen­tin Iris Steger und Johan­nes Kider­len, Senior­chef und Gründer der Firma vomFASS, den diesjäh­ri­gen Absol­ven­ten und Absol­ven­tin­nen ihre Abschluss­ur­kun­den. Norma­ler­wei­se findet ein Fachwart­kurs pro Jahr statt. Aufgrund von Corona wurde der ausge­fal­le­ne Kurs 2020 als Crash­kurs mit Block­un­ter­richt am Stück nachge­holt. Von Oktober letzten Jahres bis April hatten die Kursteil­neh­mer/-innen am rund 100 Stunden umfas­sen­den Ausbil­dungs­pro­gramm mit abschlie­ßen­der Prüfung teilgenommen.

Im Landkreis Ravens­burg gibt es noch rund 200.000 Streu­obst­bäu­me. Der Pflege­auf­wand der Streu­obst­be­stän­de ist sehr hoch und für die Pflege ist Fachkom­pe­tenz erfor­der­lich. Neben der Vermitt­lung von theore­ti­schem Wissen wie z.B. Gemüse­bau, Zierpflan­zen­bau, Düngung, Most- und Likör­her­stel­lung, wird auch auf die prakti­sche Ausbil­dung Wert gelegt. Diese umfasst unter anderem die fachge­rech­te Pflan­zung von Obstge­höl­zen, das Erler­nen von Pflanz­schnitt, Erzie­hungs­schnitt, Erhal­tungs­schnitt und Verjün­gungs­schnitt. Auch verschie­de­ne Verede­lungs­tech­ni­ken, die Sicher­heit beim Arbei­ten im Baum sowie ein Wühlmaus­fang­kurs stehen auf dem Stunden­plan. Die Lernin­hal­te werden von bereits erfah­re­nen Fachwar­ten/-innen, Fachkräf­ten in den unter­schied­li­chen Fachrich­tun­gen sowie dem Team der Obstbau­be­ra­tung am Landrats­amt Ravens­burg Erwin Mozer, Domini­ke Bühler und Sonja Wiede­mann vermittelt.

Die Praxis­ver­an­stal­tun­gen in den Obstgär­ten, bei denen die Teilneh­mer/-innen nicht selten stren­gem Frost mit eisigem Wind ausge­setzt waren, wurden durch einen heißen Tee mit lecke­rem Kuchen oder einem herrli­chen Alpen­blick entschä­digt. Diese Praxis­ta­ge werden sicher allen in Erinne­rung bleiben. Manfred Büche­le, der Leiter des KOB, sprach den Absol­ven­ten/-innen Mut zu, den Baumschnitt künftig herzhaft anzuge­hen. Ein junger Obstbaum ist pflege­be­dürf­tig und man kann ihn nicht einfach ausset­zen und sich selbst überlas­sen. „Um gut zu wachsen braucht es Zuwen­dung und Pflege“ beton­te Büche­le in seiner Anspra­che. Im Anschluss an die Begrü­ßung zollte Iris Steger den Fachwar­ten/-innen ihren Respekt. Sie war der Einla­dung gefolgt, um persön­lich mit Johan­nes Kider­len die Urkun­den zu überrei­chen. Erwin Mozer steuer­te zu jedem der Teilneh­mer eine kleine Anekdo­te bei. Bevor es zum gemüt­li­chen Teil überging ermun­ter