Party-Touris­ten und Beach­clubs: Kroati­en meldet fast täglich neue Rekord­wer­te bei den Corona-Infek­tio­nen. Das hat nun Folgen.

Die Reise­war­nung gilt für die beiden südli­chen Verwal­tungs­be­zir­ke — die sogenann­ten Gespan­schaf­ten — Šibenik-Knin mit dem Natio­nal­park Krka und Split-Dalma­ti­en mit der Hafen­stadt Split sowie den Inseln Brac und Hvar.

Auch wenn nur wenige Landes­tei­le betrof­fen seien, «trifft diese Entschei­dung sowohl Urlau­ber als auch die Reise­bü­ros und Reise­ver­an­stal­ter erneut», sagte Norbert Fiebig, Präsi­dent des Reise­ver­ban­des DRV, am Donners­tag. Nach Angaben der kroati­schen Touris­mus­in­dus­trie halten sich derzeit etwa 30.000 Urlau­ber aus Deutsch­land in den betrof­fe­nen Gebie­ten auf.

Für die Touris­mus­in­dus­trie in den Gespan­schaf­ten sei d