RIEDLINGEN — Ein Schup­pen in der Riedlin­ger Innen­stadt ist am frühen Samstag­mor­gen in Brand geraten.

Das Gebäu­de, welches sich direkt hinter dem Rathaus Riedlin­gen befin­det, dient unter anderem als Abstell­platz für diver­se Fahrzeu­ge. Zeugen nahmen im Umfeld des Gebäu­des Brand­ge­ruch wahr und verstän­dig­ten die Feuer­wehr und den Verant­wort­li­chen für das Gebäu­de. Die Feuer­wehr hatte die Flammen schnell unter Kontrol­le. Aller­dings wurden die abgestell­ten Fahrzeu­ge, ein Pkw, ein Kraft­rol­ler und diver­se E‑Bikes, durch die Flammen in Mitlei­den­schaft gezogen. Der Gebäu­de­scha­den und die Schäden an den Fahrzeu­gen summie­ren sich auf gut 60.000 Euro, so die ersten Schät­zun­gen der Polizei. Was die Brand­ur­sa­che angeht, hat das Polizei­re­vier Riedlin­gen die Ermitt­lun­gen aufge­nom­men. Nach ersten Erkennt­nis­sen der Polizei kommt als Brand­ur­sa­che ein techni­scher Defekt in Frage. Am Brand­ort war die Feuer­wehr Riedlin­gen mit acht Fahrzeu­gen und 46 Feuer­wehr­leu­ten im Einsatz. Das DRK war mit zwei Rettungs­wa­gen im Einsatz. Der Verant­wort­li­che des Gebäu­des zog sich beim Öffnen des Schup­pens leich­te­re Verlet­zun­gen zu, welche medizi­nisch versorgt werden mussten.