OCHSENHAUSEN — Eine ganz beson­de­re Geburts­tags­über­ra­schung hatte Ochsen­hau­sens Bürger­meis­ter Andre­as Denzel im Gepäck: Er überreich­te Rino Bernar­di zu dessen 70. Geburts­tag die Bürger­eh­ren­na­del der Stadt Ochsenhausen. 

Bei der nachträg­li­chen Feier im Kreise vieler Freun­de und Bekann­ten würdig­te das Stadt­ober­haupt das vielfäl­ti­ge Engage­ment des „König des Eises“ in seiner Wahlhei­mat Ochsen­hau­sen. „Du hast ein sehr großes Herz und bringst Dich vorbild­lich in der Gesell­schaft ein,“ lobte Denzel den weit über die Stadt­gren­zen hinaus bekann­ten Eisdie­len­be­sit­zer. Stets habe Rino, wie er allseits genannt werde, neben dem Betrieb seiner Eisdie­le auch als Förde­rer des Sports und junger Talen­te gewirkt. 

Motor­rad­sport­ler wie Dirk Raudies, Philipp Öttl, Gerd Riss oder Sandro Corte­se verdank­ten dem Wahl-Ochsen­hau­ser einen großen Teil ihrer Karrie­ren. Doch auch der Radsport­club Biber­ach fand in Rino Bernar­di einen großzü­gi­gen Unter­stüt­zer für „spannen­de Wettkämp­fe und Radsport der Extra­klas­se,“ erinner­te der Schul­tes an den nach seinem Förde­rer benann­ten „Rino-Cup“. Auch die Tisch­ten­nis­freun­de TTF Liebherr Ochsen­hau­sen würden von dem umtrie­bi­gen Jubilar unter­stützt. Als beson­ders legen­där bezeich­ne­te Denzel die „Auto-Events“, die dank Rino in Ochsen­hau­sen statt­ge­fun­den hätten: von Treffen PS-starker Luxus-Sport­wa­gen über eine Parade alter Fiat 500