Am Freitag erfasst das Robert Koch-Insti­tut 14 455 Neuin­fek­tio­nen mit dem Corona­vi­rus und 240 Todes­fäl­le. Aller­dings gelten die Zahlen an den Feier­ta­gen nicht als zuverlässig.

Die deutschen Gesund­heits­äm­ter haben am ersten Weihnachts­tag insge­samt 14.455 Corona-Neuin­fek­tio­nen gemel­det. Außer­dem wurden 240 weite­re Todes­fäl­le verzeich­net, wie das Robert Koch-Insti­tut (RKI) am Samstag­mor­gen bekanntgab.

Da das RKI während der Feier­ta­ge mit einer gerin­ge­ren Zahl an Tests und auch weniger Meldun­gen von den Gesund­heits­äm­tern rechne­te, sind diese Zahlen aber nur bedingt mit den Werten der Vorwo­che vergleich­bar. Am vergan­ge­nen Samstag (19.12.) war mit 31.300 Neuin­fek­tio­nen binnen eines Tages einer der bislang höchs­ten Werte erreicht worden. Bei den Todes­fäl­len war der Höchst­stand von 952 am Mittwoch vergan­ge­ner Woche (16.12.) regis