WEINGARTEN – Die Präsen­ta­ti­on dieses Autos war für alle Betei­lig­ten etwas Beson­de­res, das war nicht zu überse­hen. Zum ersten Mal seit drei Jahren enthüll­te das Formu­la Student Team der Hochschu­le Ravens­burg-Weingar­ten (FSTW) seinen neuen Rennwa­gen wieder vor Publi­kum in einem voll besetz­ten Hörsaal. Vor allem aber haben die rund 40 Studen­tin­nen und Studen­ten ein Auto mit einem komplett neuen Antriebs­strang entwi­ckelt. Nach erfolg­rei­chen Jahren mit dem Verbren­ner präsen­tier­te die Teamlei­tung — Sara Klink, Dennis Cause­vic und Simon Dischl — beim Rollout 2022 stolz den ersten Elektro-Rennwagen.

Schon im Eingangs­be­reich lag das „Endlich wieder“ in der Luft. Andre­as Mayer, stell­ver­tre­ten­der Subteam­lei­ter Manage­ment, begrüß­te die Studie­ren­den, die Mitar­bei­te­rin­nen und Mitar­bei­ter, die Sponso­ren, die vielen ehema­li­gen Teammit­glie­der und auch die befreun­de­ten Formu­la Student Teams aus Ulm und Kempten.

Der Rektor der RWU griff in seinem Grußwort die Beson­der­heit dieses Rollouts nach zwei Corona-Jahren auf: „Wenn ein Team, dessen Motiva­ti­on nicht aus Gehäl­tern besteht, sondern aus Herzblut, diese letzten zwei Jahre übersteht, und wenn dieses Team dann noch ein Auto mit einem neuen Antriebs­kon­zept vorstellt, dann ist das nicht nur etwas Beson­de­res, sondern eine Leistung, die unseren aller­größ­ten Respekt verdient“, so Profes­sor Dr. Thomas Späge­le. Vor diesem Hinter­grund richte­te er auch seinen Dank an die Sponso­rin­nen und Sponso­ren. „Sie haben dem Team die Treue gehal­ten auch in schwie­ri­gen Jahren ohne Rennen, ohne Sichtbarkeit.“

Antrieb, Akku, Leistungs­elek­tro­nik, Kühlsys­tem — alles neu

Nach dem Rückblick auf die vergan­ge­ne Saison, in dem das FSTW in drei Rennen an den