BIBERACH — In Zeiten des sich bundes­weit abzeich­nen­den Fachkräf­te­man­gels in der Pflege bietet der Blick ins Ausland einen vielver­spre­chen­den Ansatz, um engagier­te Fachkräf­te zu gewin­nen. Nach monate­lan­ger Vorbe­rei­tung konnten Perso­nal­lei­ter Martin Eberle und Pflege­di­rek­to­rin Ursula Röder gleich drei Pflege­kräf­te von den Philip­pi­nen in Biber­ach begrü­ßen, die nun ihre Arbeit am Sana Klini­kum aufnehmen. 

Quali­fi­ziert und motiviert: Die Anwer­bung von Fachkräf­ten aus sogenann­ten Dritt­staa­ten, sprich Ländern außer­halb der EU, ist ein vielver­spre­chen­der Baustein, um dem bundes­wei­ten Mangel an Fachkräf­ten in der Pflege entge­gen­zu­wir­ken. Spezia­li­sier­te Agentu­ren und von der Bundes­re­gie­rung unter­stütz­te Program­me helfen dabei den medizi­ni­schen Einrich­tun­gen in Deutsch­land, quali­fi­zier­tes Perso­nal aus dem Ausland zu gewin­nen und bürokra­ti­sche Hürden zu meistern. Auch Rachel­le Ann Espada, Olive Jean Alayon und Marie Kris Busan­gi­lan, die drei philip­pi­ni­schen Pflege­kräf­te, die nun ihren Dienst im Sana Klini­kum Biber­ach antre­ten, wurden mithil­fe einer zerti­fi­zier­ten Agentur rekru­tiert und bereits Monate vor der Einrei­se auf ihre Arbeit in Biber­ach inten­siv vorbe­rei­tet. Hierzu gehör­ten Sprach­kur­se, Lektio­nen im kultu­rel­len Umgang, Unter­stüt­zung bei den Forma­li­en und die Organi­sa­ti­on der Anrei­se. „Wir freuen uns sehr, dass uns die Fachkräf­te zukünf­tig unter­stüt­zen werden“, erklärt Perso­nal­lei­ter Martin Eberle. „Bei der Auswahl der Partner für dieses Projekt war es uns wichtig, wirklich nur mit seriö­sen Stellen zusam­men­zu­ar­bei­ten, auch die S