RAVENSBURG – Am Nikolaus­tag erwar­te­te die Patien­ten der Klinik für Kinder und Jugend­li­che eine ganz beson­de­re Überra­schung auf dem Essens­ta­blet. Die Schüler der 10. Klasse des Bildungs­zen­trum St. Konrad haben indivi­du­el­le Grußkar­ten für die kleinen Patien­ten gebastelt.

Die Bastel­ak­ti­on fand im Rahmen des alljähr­li­chen St. Konrads­ta­ges  statt. Norma­ler­wei­se wird der Tag des Schul­pa­trons  jedes Jahr mit einem Fest gefei­ert. Aufgrund der Corona­pan­de­mie war das leider nicht möglich. Als Alter­na­ti­ve gestal­te­ten alle Schüle­rin­nen und Schüler Postkar­ten für Menschen, die momen­tan krank oder einsam sind. „Uns ist wichtig, dass der St. Konrads­tag auch immer einen sozia­len Hinte­grund hat“, erklärt Rekto­rin Chris­ta Wachter.

Die liebe­voll gebas­tel­ten Karten wurden von Rekto­rin Chris­ta Wachter und Chris­ti­ne Messin­ger, Klassen­leh­re­rin der 7. Klasse an Regina Borsutz­ky überge­ben. Regina Borsutz­ky ist Stati­ons­lei­tung der Kinder­kli­nik und beson­ders dankbar für diese tolle Aktion der Schüle­rin­nen und Schüler. Gerade in diesem Jahr sei ein Kranken­haus­auf­ent­halt in der Weihnachts­zeit für Kinder beson­ders traurig, da aufgrund der aktuel­len Situa­ti­on der alljähr­li­che Besuch des Nikolaus und auch des Weihnachts­manns auf den Statio­nen nicht statt­fin­den kann. Deshalb ist eine solche Überra­schung eine umso schöne­re Ablen­kung vom Klinikaufenthalt.