LAUPHEIM – Bei dem Projekt­tag des Carl-Laemm­le-Gymna­si­ums, welcher dieses Jahr am 25. Juli statt­fand, wurde, neben zahlrei­chen verschie­de­nen Projek­ten, ebenfalls ein Spenden­lauf im Gretel-Bergmann-Stadi­on angeboten. 

Der Spenden­lauf, der sich an alle knapp 900 Schüle­rin­nen und Schüler richte­te, war defini­tiv ein voller Erfolg. So erlie­fen die Teilneh­me­rin­nen und Teilneh­mer die stolze Summe von 30.000 Euro. Der Lauf wurde von den Lehre­rin­nen Nadine Welser, Franzis­ka Uhl und Carolin Schwarz organi­siert. Für den Spenden­lauf sollte jede Schüle­rin und jeder Schüler „Sponso­ren“ finden, die pro gelau­fe­ne Runde einen gewis­sen Betrag spenden sollten. Bei den „Sponso­ren“ handel­te es sich zumeist um Eltern, aber auch Bekann­te wurden angesprochen. 

„Wir hätten nie gedacht, dass das so ein großer Erfolg wird und eine solch stolze Summe zusam­men­kommt. Teils kamen aber Einzel­spen­den von bis zu 400 Euro zusam­men und auch die Kinder haben beim Spenden­lauf auf der Bahn selbst wirklich Gas gegeben“, berich­tet Nadine Welser. „Vor dem Spenden­lauf haben wir in den Klassen selbst nachge­fragt, an welche Organi­sa­tio­nen die Spende gehen sollte“, sagt die stell­ver­tre­ten­de Schul­lei­te­rin Dr. Ursula Cüppers. 

Dabei wurde entschie­den, dass das Geld jeweils zur Hälfte an Unicef und an den Marti­nus­la­den gespen­det werden soll. Bei dem Anteil für den Marti­nus­la­den wurde besc