WASHINGTON (dpa) — Nach dem tödli­chen Amoklauf in Texas werden mehr Details über den Schüt­zen bekannt — so auch ein angeb­li­cher Kontakt zu einem Mädchen in Frank­furt am Main. Das Thema Waffen steht wieder im Fokus. Auf einer Presse­kon­fe­renz kommt es zum Eklat.

Vor dem tödli­chen Massa­ker an einer Grund­schu­le in Texas soll der Täter einem Medien­be­richt zufol­ge Kontakt zu einem Mädchen in Frank­furt am Main gehabt haben. Demnach ist sie erst 15 Jahre alt.

Das berich­te­te der US-Sender CNN. Paral­lel zu den laufen­den Ermitt­lun­gen bricht auch der politi­sche Streit über stren­ge­re Waffen­ge­set­ze in den USA wieder offen aus.

Bei einer Presse­kon­fe­renz mit dem republi­ka­ni­schen Gouve