BAD SCHUSSENRIED — Intel­li­gen­te Sensor­tech­nik hält in diesen Tagen Einzug in das Trink­was­ser­netz der Stadt Bad Schus­sen­ried. „Das ist ein wichti­ger Schritt für die Versor­gungs­qua­li­tät unserer Bürge­rin­nen und Bürger“, freut sich Bürger­meis­ter Achim Deinet.

Das neue System „Leak Control“ ermög­licht künftig ein intel­li­gen­tes Monito­ring des Trink­was­ser­net­zes. „Ziel ist es Wasser zu sparen, die Effizi­enz zu steigern und Schwach­stel­len im Rohrnetz früh zu erken­nen“, veran­schau­licht Micha­el Schei­ble, Bereichs­lei­ter der TWS Netz GmbH, die sich im Auftrag der Stadt um die techni­sche Betriebs­füh­rung der örtli­chen Trink­was­ser­ver­sor­gung kümmert.

Vier neue Ultra­schall­sen­so­ren und sieben Messein­rich­tun­gen, die kürzlich umgerüs­tet wurden, erfas­sen den Leitungs­durch­fluss und liefern von nun an die Daten verschlüs­selt an einen zentra­len Rechner. Dort lernt ein spezi­el­les Programm schritt­wei­se, wann welche Mengen Trink­was­ser fließen. Eine Software gleicht die Werte ab und meldet Verän­de­run­gen oder Auffäl­lig­kei­ten an die zustän­di­gen Mitar­bei­ter der TWS Netz. Auf diese Weise werden Ursachen für verän­der­ten Wasser­durch­fluss schnell erkannt. Diese Art der Digita­li­sie­rung verkürzt die Reakti­ons­zei­ten und damit den Verlust kostba­ren Trink­was­sers deutlich. „Bislang sind wir hier auf einem guten Niveau – und das soll auch künftig so blieben“, unter­streicht Achim Deinet abschlie­ßend. Bereits in der Vergan­gen­heit hatte die Stadt regel­mä­ßig in die Leitun­gen und Anlagen der Trink­was­ser­ver­sor­gung investiert.

Bei Störun­gen in der Trink­was­ser­ver­sor­gung ist der Bereit­schafts­dienst der TWS Netz unter der Nummer 0800/804‑2000 rund um die Uhr zu erreichen.