BAD WAlDSEE — Im Kloster Reute bei Bad Waldsee (Kreis Ravens­burg) sind sechs Franzis­ka­ne­rin­nen und eine Mitar­bei­te­rin mit dem Corona­vi­rus infiziert. Das gesam­te Gut-Betha-Haus steht unter Quaran­tä­ne, wie am Wochen­en­de bekannt wurde.

Im Gut-Betha-Haus leben 65 hochbe­tag­te Franzis­ka­ne­rin­nen, die pflege­ri­sche Unter­stüt­zung benöti­gen, teilte ein Kloster­spre­cher mit. Die Ordens­schwes­tern werden von einem Team aus 40 Mitar­bei­ten­den versorgt.

Zuerst war eine Mitar­bei­te­rin positiv getes­tet worden. In Abspra­che mit dem Gesund­heits­amt wurden darauf­hin 30 Tests im Gut-Betha-Haus durch­ge­führt. Sechs Schwes­tern bekamen am Samstag ebenfalls ein positi­ves Testergeb­nis mitgeteilt.

General­obe­rin Schwes­ter Maria Hanna Löhlein ist sehr betrof­fen über die Corona-Infek­tio­nen in der Gemein­schaft: “Unter den Mitschwes­tern, die unter Quaran­tä­ne stehen, sind mehre­re, die an Demenz erkrankt sind. Gerade für sie ist es natür­lich beson­ders schwer, dass sie jetzt in ihren Zimmern bleiben müssen”, so General­obe­rin der Franzis­ka­ne­rin­nen von Reute