London/Genf (dpa) — Deutlich anste­cken­der, schnell um sich greifend: Wegen einer Corona-Mutati­on gilt in London nun wieder eine weitrei­chen­de Ausgangs­sper­re. Bürger­meis­ter Khan äußert zwar Verständ­nis, übt aber doch deutli­che Kritik.

Besorgt blicken Wissen­schaft­ler und Politi­ker auf eine neue Varian­te des Corona­vi­rus, die sich derzeit rasch im Südos­ten Englands ausbrei­tet. Das Land stehe vor einer enormen Heraus­for­de­rung, sagte Gesund­heits­mi­nis­ter Matt Hancock am Sonntag dem Sender Sky News.

Nach ersten Erkennt­nis­sen briti­scher Wissen­schaft­ler ist die kürzlich entdeck­te Varian­te um bis zu 70 Prozent anste­cken­der als die bisher bekann­te Form. Premier­mi­nis­ter Boris Johnson hatte am Samstag betont, es gebe aber keine Hinwei­se darauf, dass Impfstof­fe gegen die Mutati­on weniger effek­tiv seien.

Um das Virus einzu­däm­men, gilt seit Sonntag in der Haupt­stadt London und weiten Teilen Südost­eng­lands ein harter Shutdown mit Ausgangs­sper­ren, auch über die Weihnachts­ta­ge. Mehr als 16 Millio­nen Menschen sind betrof­fen. Hancock schloss nicht aus, dass die schär­fe­ren Maßnah­men «in den kommen­den Monaten» in Kraft blieben.

Die Weltge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) twitter­te in der Nacht zum Sonntag, sie stehe mit Großbri­tan­ni­en in engem Kontakt. Die briti­schen Behör­den würden weiter Infor­ma­tio­nen und Ergeb­nis­se ihrer Analy­sen und Studi­en teilen. «Wir werden die Mitglied­staa­ten und die Öffent­lich­keit auf dem Laufen­den halten, sobald wir mehr über die Merkma­le dieser Virus-Varian­te und deren Auswir­kun­gen erfah­ren.» Die WHO riet, weiter alle Schutz­maß­nah­men zu ergrei­fen, um eine Ausbrei­tung des Virus zu verhin­dern. Die Nieder­lan­de reagier­ten bereits und unter­sag­ten alle Flüge nach und aus Großbritannien.

Londons Bürger­meis­ter Sadiq Khan zeigte Verständ­nis für den Shutdown, bei dem auch nicht lebens­not­wen­di­ge Geschäf­te und Einrich­tun­gen schlie­ßen müssen. «Es ist das Hin und Her, das zu so viel Angst, Verzweif­lung, Traurig­keit und Enttäu­schung fü