FRIEDRICHSHAFEN — Die Landtags­kan­di­da­tin der SPD im Boden­see­kreis Jasmi­na Branca­zio zieht zum Jahres­en­de hin eine äußert positi­ve Bilanz über ihre Zuhör­tour. “Seit fast einem halben Jahr bin ich nun mit Postkar­ten, digita­len Austausch­for­ma­ten, unzäh­li­gen Bürger­ge­sprä­chen und Termi­nen im Boden­see­kreis präsent”, so die 35-jähri­ge SPD-Politi­ke­rin, die im März 2021 für den Landtag kandi­diert. “Die Menschen haben mir enorm viel zu denken und zu handeln mit auf den Weg gegeben und ich habe vor, nichts davon einfach unter den Tisch fallen zu lassen”, so Brancazio.

Die SPD-Kandi­da­tin hatte bereits im Sommer mit Postkar­ten und einer Online-Aktion unter dem Motto “Ich will es Wissen” eine große Anzahl an Rückmel­dun­gen erhal­ten. “Die Menschen hier haben mir von dem Wunsch nach einem besse­ren ÖPNV bis hin zur Enttäu­schung, wie wenig Baden-Württem­berg bei der digita­len Bildung voran­kommt, konkre­te Erwar­tun­gen formu­liert. Mein Anspruch ist es nun, diese auch in konkre­te Politik umzusetzen”.

Dass Branca­zio dabei keine halben Sachen