BERLIN (dpa) — Kurz vor den Bundes­tags­wah­len in diesem Monat legt die SPD weiter zu. Einen Vorsprung vor der Union ermit­telt nun auch das Meinungs­for­schungs­in­sti­tut Kantar.

Rund drei Wochen vor der Bundes­tags­wahl hat die SPD Union und Grüne in einer weite­ren Umfra­ge abgehängt.

Wenn am kommen­den Sonntag Bundes­tags­wahl wäre, kämen die Sozial­de­mo­kra­ten demnach auf 25 Prozent, die Union auf 21 und die Grünen auf 19 Prozent. Das ist das Ergeb­nis einer reprä­sen­ta­ti­ven Umfra­ge des Meinungs­for­schungs­in­sti­tuts Kantar im Auftrag des Nachrich­ten­ma­ga­zins «Focus».

Die SPD ist demnach im Vergleich zur Vorwo­che weiter im Aufwind und gewinnt zwei Prozent­punk­te hinzu, auch die Grünen legen mit einem Plus von einem Punkt wieder leicht zu. Die Union verliert zwei Punkte.

FDP und AfD lägen laut Kantar mit je 11 Prozent gleich­auf, gefolgt von der Links­par­tei mit 6 Prozent. Damit wäre eine Koali­ti­on aus SPD, Grünen und FDP genau­so möglich wie ein Bündnis von Union, Grünen und FDP, eine Koali­ti­on aus SPD, Union und FDP sowie Rot-Grün-Rot.

Grund­sätz­lich spiegeln Wahlum­fra­gen nur das Meinungs­bild zum Zeitpunkt der Befra­gung wider und sind keine Progno­sen auf den Wahlaus­gang. Sie sind außer­dem immer mit Unsicher­hei­ten behaf­tet. Unter anderem erschwe­ren nachlas­sen­de Parteib­in­dun­gen und immer kurzfris­ti­ge­re Wahlent­schei­dun­gen den Meinungs­for­schungs­in­sti­tu­ten die Gewich­tung der erhobe­nen Daten. Auch in den Umfra­gen anderer Insti­tu­te hatte die SPD die Union zuletzt ein- und überholt.